Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden

(Kommentare: 21)

Fuhrparkchef: Autofarbe Rot

Die Farbe spaltet die Gemüter. Mehr als einmal wurden andere Lackierungen gewünscht. Bedingt durch Lieferengpässe wurde unser Flotten-Rot immer mal wieder aufgebrochen. Warum wir der leuchtenden Farbe trotzdem treu bleiben, erfahren Sie hier.

Wir erinnern uns noch manchmal an die Rede einer prominenten Grünenpolitikerin, die beklagte, dass Carsharing-Autos immer rot sind. Der spontane Applaus, den sie von ihrem Publikum bekam, tat uns schon ein bisschen weh. Die Rede ist jetzt ein paar Jahre her. Unsere Autos sind immer noch rot. Die meisten zumindest.

Warum Rot?

Warum wir uns für Rot entschieden haben, hat mehrere Gründe. Zum einen wollen wir gesehen werden. Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf einem größeren Parkplatz, auf dem sich auch eine teilAuto-Station befindet. Welche Farbe wird im Meer der schwarzen und silbergrauen Privatwagen wohl noch am ehesten hervorstechen? Sie ahnen es. Zum anderen ist Rot eine Farbe, an der nicht sofort jeder Pfützenspritzer sichtbar wird, wie es zum Beispiel bei weißen Fahrzeugen oft der Fall ist. Ein dritter Punkt liegt in der Carsharing-Tradition. Viele Carsharing-Pioniere, wie z. B. Mobility Schweiz, sind bekannt für ihre roten Autos.

Diese Woche neu eingetroffen: Acht rote Corsa für Halle und Magdeburg.

An die Finanzexperten unter Ihnen: Nein, wir bekommen die roten Autos nicht billiger. Manchmal zahlen wir für die Farbe sogar drauf. Manchmal gibt es auch gar keine roten Wagen in den von uns benötigten Varianten. Vor allem in den vergangenen zwei Jahren war das häufiger der Fall. Durch Pandemie, Ukraine-Krieg und damit verbundene Lieferengpässe. Deshalb gibt es derzeit auch weiße, graue, schwarze und blaue Pkw in unserer Flotte. Und 15 Kia Ceed in der Farbe Yuka, die metallic-grün schimmert. Sprechen Sie den Fuhrparkchef bitte nicht darauf an.

Und die weißen Autos?

„Aber warum sind dann die Autos auf Flyern und Webseite ganz oft weiß?", werden Sie sich jetzt vielleicht fragen. Tja, das ist so ein kleiner historisch gewachsener Grabenkampf zwischen Fuhrpark und Grafik. Der Fuhrpark besteht aus oben genannten Gründen auf die Farbe Rot. Die Grafik sagt dagegen, dass zu unseren Corporate-Design-Farben Blau und Grün absolut keine roten Autos passen. Theoretisch müsste man also unser komplettes Erscheinungsbild noch einmal neu aufsetzen. Da wollten wir bisher nicht ran, weil wir irgendwie auch an unserem grün-blauen Logo hängen. Aber vielleicht ist das ein Thema für unseren nächsten runden Geburtstag. Wir werden sehen. Bis dahin: Gute Fahrt in (zumeist) roten Autos!

Zurück

Kommentare

Kommentar von Richard |

"Sprechen Sie den Fuhrparkchef bitte nicht darauf an." - Da musste ich lachen :). Schöner Beitrag.

Kommentar von Cornelia Ernst |

Auch rote Autos auf einer grün/blauen website sind ein Blickfang. Lasst Euch nicht von irgendwelchen design-Vorschriften manipulieren und stellt einfach die Realität dar.
wichtiger finde ich, dass ansonsten die Hausaufgaben gemacht sind und das zeigt ja die Zufriedenheit der Nutzer. 👍🌻🦋

Kommentar von Stephanie |

Oh nein! 8 neue Opel Corsas? Ich mag die gar nicht gern fahren.... Warum nicht Ford Fiestas? Was hab ich verpasst?

Kommentar von Heiko Wolf |

Es gibt ja auch so ein und so ein Rot. Das etwas dunklere Rot der neuen Corsas ist z. B. sehr schön, dass der bisherigen Fiesta eher so naja, zu sehr Feuerwehr.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Ja, manche Fahrzeuge gibt es aktuell nur in dem dunkleren Rot. (Sonst hätten wir das Feuerwehr-Rot genommen ;)

Kommentar von Paul Stieler |

Also meiner persönlichen Meinung nach ist Rot ebenso wie Weiss eine sehr schöne überall passende Farbe. Für's Erkennen ist Rot sogar die Nummer 1 ! Also weiter so für die nächsten 30 Jahre ! (Ausnahmen erlaubt) ;-) Übrigens sagte Henry Ford seinerzeit: Sie können den Ford T1 in JEDER Farbe bekommen; Vorausgesetzt sie ist Schwarz ! Ging auch :-)

Antwort von teilAuto & cityflitzer

;)

Kommentar von Gesine |

Rot sicher. Denn Rot ist die Farbe, die unsere Augen in der Dämmerung bis zuletzt wahrnehmen. Rot ist auch im Schnee sichtbar, im Gegensatz zu weiß.

Kommentar von Andreas |

Rot ist gut! Ich sehe das auch als Statement, wenn ich mit dem auffällig roten Hundefänger, mit auch noch fett "teilAuto" drauf, durch die Stadt flitze.

Kommentar von Manuela |

Ich finde es prima wie es ist. Die Webseite ist schön klar: 2 Farben auf weißem Grund.
Die Autos fahren aber nicht auf weißem Grund, sondern hauptsächlich vor schwarz und grau. Da macht sich rot am besten.

Die CF sind schwerer zu finden als Teilautos, aber ich möchte ungern auf eine rot/weiße oder rot/schwarze Webseite müssen. Das hätte eher was von Sparkasse, Feuerwehr oder Puff.

Bitte sparen Sie sich Mühe und Aufwand zum Versuch beiden Welten mit einer einzigen Farbe gerecht werden zu wollen.
Es ist super, so wie es ist. Es gibt nun mal keine Einheitslösungen, wie auf alles passen.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für die Analyse!

Kommentar von Michael Schicketanz |

'mein' erstes teilAuto war auch rot. aber an das hellblaue danach erinnere ich mich sehr stark :)

Kommentar von Denny Möller |

Ich wünsch Euch alles Gute zum Runden! Ich fahre am liebsten ROT. Macht weiter so.

Kommentar von Andreas |

Ich mag die roten Autos.
Der größte Vorteil ist aber wirklich, dass sie sich gut finden lassen.

Ich erinnere mich auch noch mit Grausen an meine erste Buchung eines nicht-roten Autos: Ich habe es einfach übersehen, weil ich ein rotes Auto erwartet und gesucht habe. Zwischenzeitlich habe ich sogar vermutet, ich wäre zur falschen teilauto-Station gegangen.

Kommentar von Sebastian |

Ich mag auch die Farbe Rot und freue mich immer ein rotes teilAuto zu sehen. Ich finde auch, dass zum blau-grünem Logo mit genügend Abstand ein Foto mit roten Auto auch passen würde. Da muss man es auch nicht übertreiben. Solang das rot nicht im grün liegt. 😂

PS: Spannend aber, dass ihr in diesem Artikel kein Wort zu den gelb grauen Autos an den Mobi-Standorten der DVB in Dresden verliert. Die sind grundsätzlich eigentlich auch ganz hübsch.

Kommentar von Antje |

Ich mag eure roten Autos. Hat was von Wiedererkennungswert und Identifizierung/Gemeinschaftsgefühl. Ich grüße immer andere Teilautofahrer/innen, wenn ich gerade selber eins fahre, weil man die roten Autos oft so schön erkennt.

Kommentar von Alexander |

Hatte letztens einen der beschrieben Kia Ceed in Yuka. Ich mag diese Farbe. Sah super aus!
Allerdings ist der Wiedererkennungswert bei roten Fahrzeugen wesentlich größer und darum geht es ja schließlich. Dennoch stimme ich Anderen zu: Vergiss die Farbe, wenn sie einen Aufpreis bedeutet. Dann ist das Auto eben dunkelbunt-kariert. Wenn es fährt, dann macht es was soll.

Kommentar von Stephan |

Ich mag rot! :-)

Kommentar von Ludwig |

Habt ihr schon einmal über die Folierung von Fahrzeugen nachgedacht?
Neben einer einheitlichen Farbe im Sinne des Markenbewusstseins mag das ggf. Auch günstiger sein als der Aufpreis für Sonderfarben beim Hersteller.

Kommentar von Jochen Hartmann |

Farbe ist für ein Auto doch völlig egal, fahren muss das Ding. Ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand und kein Statussymbol oder sonstwas. Begreift die Mehrheit der Leute nicht und definiert sich über das eigene herausgeputzte Auto, aber wer beim Carsharing angekommen ist der dürfte da meistens schon entspannter mit umgehen.
Klar, praktische Erwägungen wie "man sieht Dreckspritzer nicht so" kann ich ein Stück weit verstehen, aber selbst das zählt nicht so. Als ich noch ein eigenes Auto hatte war das im Jahr genau 2 mal in der Waschanlage, immer dann wenn es zum Reifenwechsel in der Werkstatt war.

Diese Kabbeleien zwischen Marketingfuzzies und Designfeen kann ich mir lebhaft vorstellen, ich würde solche nutzlosen Individuen ja auf den Mond schießen.

Von daher Aufpreis für eine FARBE? Gäbe es bei mir nicht. Ich nehme was da ist.

Gruß

Jochen

Kommentar von Gisela Husack |

Na, ob die Fahrzeuge nun rot oder weiß sind, das ist doch egal. Hauptsache grün!

Kommentar von Frank |

Mein erstes Auto war ein Neuwagen. Ich wünschte und bekam die Farbe grün. Es hielt 13 Jahre und 216.000 Kilometer. Mein zweites Auto war ein Leasing-Auto vom Fachhändler. Das kaufte ich als Firmenauto für mein Unternehmen. Dank Leasing beim Vorbesitzer war auch bei diesem Gebrauchtkauf die volle Vorsteuer absetzbar. Und die Farbe war natürlich nicht wählbar. Es ist rot.
Für private Fahrten ist so einen Firmen-Pkw nur eingeschränkt nutzbar. Dafür nutze ich seit einigen Jahren teilAuto. Und das macht großen Spaß. Deshalb drücke ich teilAuto alle Daumen für die nächsten dreißig Jahre.

Kommentar von Susanne |

Ich finde die Farbe Rot auch super, man sieht das Auto auf Anhieb und wird auch im (Gegen-)verkehr besser gesehen. Darüber hinaus ist die gesamte Markenidentität wichtig. Toll, wenn Ihr bei Rot und teilAuto bleibt!

Kommentar von Ulf |

Rot ist die beste Farbe. Ich hatte jetzt mal einen grauen Renault von Teilauto und bin ständig an ihm vorbeigerannt - grau geht bestenfalls als Tarnung. Weiße Autos gibt es auch viel zu viele.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.