Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden

(Kommentare: 5)

Fuhrparkchef: Fahren im Winter

Und plötzlich ist er da, der Frost. Schön anzusehen, aber auch eine Gefahrenquelle. Hier steht, worauf Sie beim Fahren in der kalten Jahreszeit besonders achtgeben müssen. Auch das Thema Bereifung sprechen wir an.

Schnee und Eis

Befreien Sie den Wagen vor Abfahrt immer von Schnee und Eis. Unsere Autos werden für den Winter mit Eiskratzern ausgestattet. Handfeger zum Abfegen sind ohnehin immer im Fahrzeug. Achten Sie vor allem darauf, dass alle Scheiben, die Scheinwerfer, das Autodach und das KFZ-Kennzeichen frei sind. Sonst drohen Bußgelder. Gleiches gilt fürs Warmlaufenlassen des Motors, das aus Lärm- und Abgasgründen nicht erlaubt ist. Beim Eiskratzen sollte der Motor also ausgeschaltet sein. Einige unserer Fahrzeuge, vorrangig Fords, haben aber eine Frontscheibenheizung, die Sie nutzen können, um Eis zu entfernen. Das ist vor allem bei größeren Fahrzeugen (z. B. Transportern) und für kleinere Personen ein Vorteil, wenn es schwierig wird, an alle Ecken der Windschutzscheibe heranzureichen.

So sieht das Symbol für die Frontscheibenheizung bei Ford aus (über dem leuchtenden Lämpchen).

Schneeflockensymbol

In manchen Autos werden Temperaturen unter 3 Grad Celsius mit einem gelben Schneeflockensymbol angezeigt, bei unter 0 Grad wechselt die Farbe auf rot. Es handelt sich hierbei also um keine Fehlermeldung, sondern das Lämpchen soll Sie auf möglicherweise veränderte Straßenverhältnisse, wie Raureif oder Glatteis aufmerksam machen. Hier heißt es, besonders vorausschauend und vorsichtig fahren. Sind Sie sich einmal wegen der Bedeutung einer Display-Anzeige nicht sicher, schauen Sie bitte in der Bedienungsanleitung nach.

Batterie

Bei niedrigen Temperaturen ist ein sorgsamer Umgang mit elektrischen Verbrauchern wie Licht und Lüftung wichtig. Lassen Sie sie möglichst nicht zu lange bei ausgeschaltetem Motor an. Achten Sie vor allem bei Transportern auf die Außen- und Laderaumbeleuchtung bei eingeschalteter Zündung bzw. geöffneten Türen. Gleiches gilt natürlich auch für die Warnblinkanlage. Gerade auf Kurzstrecken wird die Batterie durch häufiges Starten sehr beansprucht – niedrige Temperaturen und jede zusätzliche Last erhöhen hier die Gefahr eines Ausfalls. Bitte seien Sie sich auch bewusst, dass bei Elektro-Autos jeder zusätzliche elektrische Verbraucher die Reichweite verkürzen kann.

Ganzjahres- und Winterreifen

Wie bei Mietfahrzeugen üblich, ist auch die Mehrzahl der teilAuto-Fahrzeuge mit Ganzjahresreifen ausgestattet. Dabei achten wir besonders auf die Qualität. Zudem prüfen unsere Servicemobile regelmäßig die Profiltiefe der Reifen. Erst im Herbst haben wir bei einem Großteil der Flotte die Allwetter-Bereifung erneuert. Es gibt jedoch auch eine begrenzte Auswahl an Autos mit Winterreifen. Wenn ein Wagen über Winterreifen verfügt, ist dies in den Ausstattungsmerkmalen des Fahrzeugs auf App und Webseite vermerkt. Sie können auch danach filtern. Zusätzlich haben wir hier noch eine Übersicht für die Winterreifen-Fahrzeuge 2022/23 erstellt.

Schneeketten

Übrigens halten wir eine begrenzte Anzahl von Schneeketten zur Ausleihe bereit. Sie kosten 2 Euro pro Tag. Sollten Sie in Gebiete mit Schneekettenpflicht reisen, reservieren Sie bitte frühzeitig unter kontakt@teilAuto.net die passenden Ketten für Ihr Fahrzeug.

Tagfahr- und Abblendlicht

Inzwischen haben so gut wie alle unsere Fahrzeuge Tagfahrlicht. Dessen Leuchten erweckt mitunter den Eindruck, das normale Fahrlicht wäre bereits eingeschaltet. Das Tagfahrlicht beleuchtet jedoch nur die Vorderseite des Autos und nicht das Heck. Prüfen Sie deshalb bei einbrechender Dunkelheit immer, ob Sie auch das normale Abblendlicht eingeschaltet haben. Und vergessen Sie nach der Fahrt nicht, es wieder auszustellen.

Sicher unterwegs

Damit Sie sicher durch Schnee und Eisglätte kommen, ist natürlich auch eine umsichtige Fahrweise enorm wichtig. Fahren Sie vorausschauend, reduzieren Sie die Geschwindigkeit und halten Sie immer genügend Abstand zu den Fahrzeugen vor Ihnen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Ulrike Senge |

Wie ist das eigentlich mit dem Navhfüllen von Scheibenwischwasser geregelt, das jetzt im Winter ja auch Frostschutz braucht?

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Darum kümmert sich in der Regel das Servicemobil.

Kommentar von Marcel |

Leere Tanks (und dreckige Autos) nerven mich auch am meisten. Ich melde Tankfüllungen unter 25% als Schaden genauso wie Verschmutzungen. Leider bekommt man weder eine Rückmeldung, noch ändert sich etwas.

Letztens habe ich einen Fiestag gehabt, das 80km Restreichweite anzeigte und nach der zweiten Kreuzung die Reserve-Lampe angeworfen hat. Ganz toll sowas.

Teilauto sollte beim Abschließen ja den Stand des Tankes prüfen können. Man könnte sicher verhindern, dass man das Auto dann abstellen kann - aber das ist sicher auch nicht praktikabel. Vielleicht könnte man stattdessen dem Sünder / den Sündern (wenn der nächste auch nicht tankt) eine Strafe in Rechnung stellen und dem Tankenden (auch das sollte sich automatisch ermitteln lassen) einen Betrag (z.B. eine Stunde + 5km) gutschreibt.

Kommentar von Johannes |

> Glück Auf, was mir aufgefallen ist, dass oftmals, die E-Autos nicht am Stromnetz angeschlossen wurden vom Vornutzer. Das Laden wird einfach nicht ausgeführt. Was wird da in Zukunft unternommen? Konsequente Strafen Durchsetzung? Was ich jedenfalls in Zukunft nicht mehr für euch tun werde, ist, wenn ich dort wieder ein vergessenes Stromkabel liegen sehe, es mitzunehmen wie in der Vergangenheit. Undank von Teil Auto mit uns als Nutzern. Ja, ich habe hier und dort schon Ladekabel liegen sehen oder zum Teil noch an der Ladesäule stecken. Tanken mit Kraftstoffen wird auch oft vergessen, Autotank war schon einige Male sehr leer.

An den Stationen wo ich unterwegs bin erlebe ich das anders - Hier steckte das eAuto immer am Kabel und war auch voll bei Abfahrt. Dass der Tank zu leer war hab ich bisher auch noch nie erlebt in mehreren Jahren teilAuto - Evtl. hilft es das konkret für die Fahrten in der App zu erwähnen.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Ja, dass der Ladevorgang nach Rückgabe des E-Autos nicht ordungsgemäß gestartet wird, sehen wir auch als Problem. Wir haben schon mehrfach darauf auf unseren verschiedenen Kommunikationskanälen hingewiesen, dass das Auto nach der Fahrt immer an die Ladesäule angeschlossen werden muss. Aber vielleicht müssen wir noch breiter in die Kommunikation gehen und mehr Kanäle bespielen. Da haben Sie Recht.

Kommentar von Frank Mario |

Glück Auf, was mir aufgefallen ist, dass oftmals, die E-Autos nicht am Stromnetz angeschlossen wurden vom Vornutzer. Das Laden wird einfach nicht ausgeführt. Was wird da in Zukunft unternommen? Konsequente Strafen Durchsetzung? Was ich jedenfalls in Zukunft nicht mehr für euch tun werde, ist, wenn ich dort wieder ein vergessenes Stromkabel liegen sehe, es mitzunehmen wie in der Vergangenheit. Undank von Teil Auto mit uns als Nutzern. Ja, ich habe hier und dort schon Ladekabel liegen sehen oder zum Teil noch an der Ladesäule stecken. Tanken mit Kraftstoffen wird auch oft vergessen, Autotank war schon einige Male sehr leer.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Wir haben diese Anfrage schon mal anderer Stelle beantwortet. Aber ja, das Nicht-Anschließen nach der Fahrt ist ein Problem, dass 2023 weiter angegangen werden muss.

Kommentar von Ralph Herzig |

Hallo,
ich habe wiederholt festgestellt, dass das Fahrzeug Ford Fiesta "L-TA 9997" in Dresden Hüblerstraße einen Fehler bei den Reifendrucksensoren meldet. So bin ich zur Tankstelle und habe den Druck geprüft. Alles war i.O. Daraufhin habe ich den Fehler über die App als "Schaden" gemeldet. Leider hat sich bis heute an dem Fehler in diesem Fahrzeug nichts geändert. Das gleiche Fahrzeug bringt die Meldung, dass der Ölwechsel nötig ist bei meiner letzten Buchung vom 14. Dezember 2022 Muss man solche Mängel auf anderem Weg als über die App melden? Melden die Fahrzeuge das nicht von selbst?
2. Punkt: Ich muss gehäuft feststellen, dass ich Fahrzeuge mit nicht man ganz viertel gefülltem Tank übernehme. Das kann mal passieren, aber es tritt in der letzten Zeit wirklich gehäuft auf. Für mich bedeutet das dann gehäuftes Tanken. Dann bleibt auch kein Spielraum, günstige Preise an der Tanksäule zu nutzen. Eigentlich sollte man doch bei <= 1 / 4 tanken. Habt ihr einen Plan, wie die Regel besser eingehalten werden kann?

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Hallo Herr Herzig, das mit dem Fiesta leiten wir mal zur Prüfung an den Fuhrpark weiter. Der reguläre Weg der Schadenmeldung bleibt natürlich die App. Sie haben da also alles richtig gemacht. Aber vielleicht gab es einen Übertragungsfehler. Wir lesen auch aus anderen Rückmeldungen hier, dass es immer häufiger Probleme mit dem Einhalten der Betankungsregel gibt. Das müssen wir 2023 noch mal angehen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 8?