Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden

(Kommentare: 5)

In Kürze: Neue Stationen und mehr

Hier erfahren Sie mehr über neue und geänderte Stationen. Außerdem geht es um Carsharing und die Leipziger Stadtratswahl sowie Ehrenamtliche in Plauen und Wittenberg. Hinweise gibt es zu Ladekabeln, Diesel und AdBlue.  

Vier Fragen zum Carsharing anlässlich der Stadtratswahl in Leipzig

Noch mal zum Thema Superwahljahr. Am 9. Juni finden Kommunalwahlen in Sachsen und Sachsen-Anhalt statt. Auch in Leipzig wird ein neuer Stadtrat gewählt. Weil es unser größter Standort ist und Carsharing hier bisher im Wahlkampf keine explizite Rolle spielt, haben wir mal genauer nachgefragt. Welche Bedeutung messen die demokratischen Fraktionen im Leipziger Stadtrat Carsharing bei? Wie stehen sie zur Carsharing-Förderung? Was wurde in der Vergangenheit vor allem beim wichtigen Stationsausbau im öffentlichen Straßenraum Konkretes unternommen? Was plant man, in der kommenden Stadtratsperiode zu unternehmen? Geantwortet haben Christopher Zenker, SPD, Franziska Riekewald, Die Linke, Alexander Gunkel, FDP, und Kristina Weyh, Bündnis90/Die Grünen. Hier finden Sie die kompletten Interviews.

Dringend gesucht in Plauen und Wittenberg

Unser Carsharing-Angebot in kleineren Städten funktioniert nur mit ehrenamtlicher Unterstützung. Aktuell suchen wir dringend Ehrenamtliche für Plauen und Wittenberg für die lokalen Fahrzeugchecks. Ihre Aufgaben wären überschaubar: Füllstände kontrollieren, prüfen, ob alles im Auto ist (Kindersitz, Handfeger etc.), den Wagen mal umparken, z. B. bei Baumaßnahmen an der Station. Erfahrungsgemäß liegt der Aufwand bei 1-2 Stunden pro Monat. Als kleine Anerkennung können Sie dafür unseren teilAuto-Rahmentarif ohne monatlichen Grundpreis nutzen (Ersparnis 108,– € pro Jahr). Sie wollen das Carsharing in Plauen oder Wittenberg unterstützen? Dann melden Sie sich einfach bei uns unter newsletter@teilauto.net. Rückmeldungen als Freiwillige für andere kleine teilAuto-Städte sind natürlich auch immer willkommen.

Ladekabel während der Fahrt mitnehmen

Weil es aus unserem Fuhrpark mal wieder Rückmeldungen dazu gab: Bitte lassen Sie die Ladekabel nicht an der Station zurück, wenn Sie unsere E-Autos nutzen. Die Ladekabel gehören während der Fahrt in den Kofferraum. Ein einzelnes Ladekabel kostet mehrere hundert Euro und sollte deshalb nicht an der Station herumliegen. Die einfache Formel in Sachen Elektro-Fahrzeuge ist: Das Ladekabel während der Fahrt im Kofferraum mitnehmen und nach der Fahrt dann wieder an die Säule anschließen und Ladevorgang starten. So ist’s korrekt.

AdBlue nachfüllen

Der Großteil unserer Diesel-Fahrzeuge benötigt AdBlue. Geht AdBlue einmal aus, lassen sich die Autos nicht mehr starten. Nach circa 5.000 bis 8.000 gefahrenen Kilometern muss AdBlue aufgefüllt werden. Das übernimmt in der Regel unser Servicemobil. Wenn jedoch während Ihrer Fahrt ein AdBlue-Warnhinweis aufleuchtet, bitten wir Sie, es beim nächsten Tankvorgang gleich vollständig nachzufüllen. Denn wie schon erwähnt: Bei zu niedrigem AdBlue-Stand kann das Fahrzeug nach dem Ausschalten der Zündung nicht wieder neu gestartet werden.

AdBlue-Kanister können an der Tankstelle erworben und mit der DKV-Tankkarte bezahlt werden. Die Kanister werden mit einem Füllschlauch verkauft, sodass sich die Flüssigkeit gut einfüllen lässt. Sie können einen Kanister mit fünf oder mit zehn Litern nehmen. An einigen Tankstellen finden Sie auch spezielle AdBlue-Zapfsäulen. Dann brauchen Sie keine Kanister mehr. AdBlue bitte niemals in den Dieseltank einfüllen! Die blauen AdBlue-Einfüllstutzen befinden sich meist neben dem Tankeinfüllstutzen für Diesel. Weitere Infos hier.

AdBlue-Warnleuchten-Symbol. Quelle: VW

Diesel: Erstmal beim herkömmlichen bleiben

Seit Ende Mai ist der neue Diesel-Kraftstoff HVO100 zugelassen. Wir rechnen damit, dass er schrittweise an den Tankstellen eingeführt wird. Aktuell bitten wir Sie aber, für unsere Diesel-Fahrzeuge weiterhin den herkömmlichen Diesel zu nutzen. Die Klimabilanz des neuen HVO100-Kraftstoffs ist der Argumentation der Mineralölwirtschaft folgend zwar besser, allerdings kostet der neue Kraftstoff auch wesentlich mehr – und zwar 15 bis 20 Cent pro Liter. Salopp gesagt, zerschießt uns das die Kalkulation. Da wir sehr viel Wert auf stabile Preise für Sie legen, haben wir uns entschieden, in der bislang noch unübersichtlichen Einführungsphase zunächst beim herkömmlichen Diesel zu bleiben. Auch weil die Einschätzungen von Wissenschaft und Umweltverbänden zum tatsächlichen Nutzen doch noch etwas anders klingen als bei der Mineralölwirtschaft. So wird beispielsweise der Energieaufwand für Herstellung und Verfügbarkeit der zu verarbeitenden Ausgangsstoffe kritisch gesehen. PS: Unabhängig davon bleibt es aber dabei, dass alle unsere Verbrenner-Fahrten über den Kraftstoffkauf mit der "DKV Card Climate" CO2-kompensiert werden.

Zwei Stellenauschreibungen

Wir haben aktuell zwei Ausschreibungen laufen. Für unser Büro in Leipzig suchen wir eine*n Mitarbeiter*in mit Schwerpunkt Recht & Versicherung im Fuhrparkmanagement. In Jena halten wir weiterhin Ausschau nach Unterstützung für unser Servicemobil. Beide Stellen finden Sie unter: teilauto.net/jobs.

Neue Stationen

Chemnitz

  • Annaberger Str. 19, 1 Fahrzeug „Kleine“, 1 Fahrzeug „Kompakte“
  • Wilhelm-Külz-Platz, 1 Fahrzeug „Busse“ (ab 19.06)

Dresden

  • Clara-Zetkin-Str. 30, 1 Fahrzeug „Kompakte“
  • Dopplerstr. 6, je 1 Fahrzeug „Kleine“ und „Kompakte“
  • Gertrud-Caspari-Str. 10, je 1 Fahrzeug „Kleine“ und „Mittelklasse“
  • Holbeinstr. 7, je 1 Fahrzeug „Kleine“ und „Kompakte“
  • Kesselsdorfer Str. 77, 1 Fahrzeug „Minis“
  • Leipziger Str. 35d, je 1 Fahrzeug „Kleine“ und „Kompakte“
  • Lilli-Elbe-Str. 7, 1 E-Fahrzeug „Kompakte“
  • MOBIpunkt Trachenberger Platz, alles E-Fahrzeuge: 2 „Kleine“, 1 „Kompakte“, 1 „Minis“
  • Pohlandstr. 41, 1 Fahrzeug „Minis“
  • Rethelstr. 22, 1 Fahrzeug „Kleine“

Erfurt

  • Schlachthofstr. 82, 1 Fahrzeug „Kompakte“

Halle

  • Tuchrähmen 1, 1 Fahrzeug „Kompakte“, 2 Fahrzeuge „Busse"
  • Gottesackerstr. 4, 2 Fahrzeuge „Mittelklasse", 3 Fahrzeuge „Busse"
  • Muldestr. 3, 1 Fahrzeug „Hochdachkombi"
  • Delitzscher Str. 179, 1 Fahrzeug „Kompakte

Leipzig

  • Bothestr. 16, 1 E-Fahrzeug "Kleine“, 1 E-Fahrzeug "Lieferwagen“
  • Braustr. 1, 6 Fahrzeuge „Kompakte“
  • Breisgaustr. 75, 1 E-Fahrzeug "Kleine“, 1 E-Fahrzeug "Lieferwagen“
  • Carlebachstr. 8, 1 Fahrzeug „Kleine“
  • Gröpplerstr. 76, 1 E-Fahrzeug "Kleine“, 1 E-Fahrzeug „Lieferwagen“
  • Michael-Kazmierczak-Str. 27a, je 1 E-Fahrzeug "Kompakte“ und „Lieferwagen“, 1 Fahrzeug „Mittelklasse“
  • Wilhelm-Plesse-Str. 34, 1 E-Fahrzeug "Kleine“

Magdeburg

  • Lüneburger Str. 33, 1 Fahrzeug „Kleine"

Radebeul

  • Meißner Str. 141, 1 Fahrzeug „Transporter“
  • Dr.-Rudolf-Friedichs-Str. 2b, 1 Fahrzeug „Kompakte“
Radebeuls Zweiter Bürgermeister Silvio Kockentiedt und teilAuto-Regionalleiter Marcus Buchfeld (v.l.n.r.) mit dem neuen Carsharing-Transporter an der Station Meißner Str. 141 in Radebeul.

Stationsänderungen

Erfurt

  • Vergrößerung der Station Kurt-Schuhmacher-Str. mit 10 Stellplätzen für verschiedene Fahrzeugklassen

Görlitz

  • Erweiterung der Station Demianiplatz um einen Kleinwagen im Verlauf des Juni auf insgesamt dann 4 Autos in der Stadt

Pirna

  • Erweiterung der Station Bahnhof Pirna um einen Kompakten ab Juni auf insgesamt dann 4 Autos in der Stadt

Zwickau

  • Erweiterung der Station Am Bahnhof um einen Kompakten seit Mai auf insgesamt dann 4 Autos in der Stadt

Zurück

Kommentare

Kommentar von Thomas |

DANKE !!!! für das neue Auto in Görlitz. Die Station war wirklich hoch ausgelastet. Das sollte jetzt erst mal etwas Entspannung bringen. Ich hoffe ihr habt euch auch ein paar Stellplätze auf dem Elisabethplatz gesichert, der gerade saniert wird. Dort sollen ja jede Menge Car-Sharing-Parkplätze entstehen...

Kommentar von MaZ |

Liebes teil-Auto-Team,
zur Anmerkung: In Radebeul gibt es keine Dr. Friedrich-Wolf-Str. 2b, sondern vielmehr meint ihr die
Dr. Rudolf-Friedichs-Str. 2b
Sonst, weiter so!

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für das wachsame Auge. Wird gleich korrigiert.

Kommentar von Astrid |

Hallo, AdBlue ist wirklich einfach nach zu füllen. Nehme immer 10l-Kanister, ab in den blauen Tankstutzen und tanke auch sobald die Anzeige erscheint. Denn leider bleibt das Fahrzeug schon liegen, wenn es noch einige 100km Reichweite anzeigt und dann ist es echt mies, wenn keine Tankstelle in der Nähe ist!
Also es dickes Danke an alle, die AdBlue nachfüllen!
Grüße Astrid

Kommentar von Michael S. |

Thema AdBlue: Am einfachsten eine AdBlue-Zapfsäule nutzen. Wenn die Warnung kommt, sind ja in der Regel noch über 1000 km Restfahrstrecke möglich. In der Zeit findet man sehr wahrscheinlich auch mal so eine Tankstelle...
Ansonsten kommt man mit 5l schon tausende Kilometer, mehr als 15 Liter AdBlue geht eigentlich nie in die Autos rein.

Kommentar von Konstantin |

Liebes teilAuto-Team,
schön, dass Ihr beim Thema AdBlue endlich mal Klarheit schafft!
Es wäre darüber hinaus noch hilfreich, die AdBlue-Tankgröße des Fahrzeugs irgendwo zu notieren (z.B. hinter der Sonnenblende oder im Tankdeckel). Als KFZ-Laie habe ich keine Ahnung, wie groß diese Tanks sind - passen da jetzt 50 Liter rein, 5 Liter oder nur 0,5 Liter? Kaufe ich an der Tankstelle also einen 5-Liter-Kanister und komme damit 2000 km weit, oder muss ich den 10-Liter-Kanister für 500 km kaufen?
Als ich einmal AdBlue nachgefüllt habe, musste ich erst aufwändig beim KFZ-Hersteller recherchieren, wie groß der Tank ist (17 Liter) und wie lange eine Füllung in etwa hält.

Danke!

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.