Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden

(Kommentare: 44)

Unsere Fahrzeuge richtig abstellen

Ein viel kommentierter Social-Media-Post sorgte dafür, dass wir noch mal drüber reden wollen: Wie gibt man unsere Autos korrekt zurück? Wo dürfen sie nicht abgestellt werden? Was tun, wenn der Stellplatz besetzt ist? Was tun bei Verspätungen? Darf der Privat-Pkw an der Station parken, wenn man einen Transporter gemietet hat? Um all diese Fragen geht’s im folgenden Artikel.

Die Erfurter Station Moritzstr. 19b.

Wie gebe ich ein teilAuto-Fahrzeug richtig zurück?

Ganz wichtig: teilAuto-Fahrzeuge müssen nach jeder Nutzung immer zurück an die Startstation gebracht werden. Andere Städte oder Stationen sind für die Rückgabe nicht zulässig.

Genauso wichtig: Der Tank muss bei Abgabe mindestens ein Viertel voll sein. Wenn nicht, heißt es: Auftanken. E-Autos müssen dagegen nach wirklich jeder Fahrt wieder an die Ladesäule ihrer Startstation angeschlossen werden. Genutzt werden dürfen nur die für teilAuto ausgewiesenen Stellplätze an der Ladesäule. Öffentliche Ladeplätze bitte unbedingt frei halten.

Und nicht zu vergessen: Bevor Sie das Auto verlassen, schauen Sie bitte, dass alle Fenster geschlossen sind und entfernen Sie groben Schmutz. Wir haben dafür einen Handfeger im Auto und die Fußmatte lässt sich ausschütteln. Bitte lassen Sie nichts im Auto liegen, vor allem keinen Müll. Wenn Sie den Beifahrer-Airbag ausgeschaltet haben, z. B. für die Montage eines Kindersitzes, dann schalten Sie den Airbag nach Ihrer Fahrt auch wieder ein. Zur Sicherheit aller Nachnutzenden.

Zum Schluss stecken Sie den Fahrzeugschlüssel mit dem runden Datenanhänger in den Steckplatz im Handschuhfach. Wenn Sie das Auto verlassen haben, können Sie es per App verschließen. Damit wird auch Ihre Buchung automatisch beendet.

Nach der Fahrt muss der Datenschlüssel zurück in den Steckplatz ins Handschuhfach.

Was tun, wenn die Station blockiert ist?

Wenn der für teilAuto reservierte Stellplatz durch einen Fremdparker blockiert ist, stellen Sie das teilAuto-Fahrzeug auf einem kostenfreien, zeitlich unbegrenzten, öffentlichen und jederzeit zugänglichen Parkplatz in Stationsnähe ab. (Jedoch nicht an einer anderen teilAuto-Station, da dies nur eine Kettenreaktion für weitere Nutzende bedeutet.) Teilen Sie der Servicezentrale, Tel. 0345 44 5000, den Standort bitte unmittelbar mit, damit Nachnutzende das Fahrzeug auch finden.

Darf ich meinen privaten Pkw an der Station parken, wenn ich einen teilAuto-Transporter leihe?

Nein. Für uns ist es ja nicht ersichtlich, ob da ein völlig fremdes Auto den Stellplatz blockiert oder ob es das private Kfz eines teilAuto-Nutzenden ist. Wir haben ohnehin schon mehr als genug mit Fremdparkenden zu tun. Deshalb sind wir hier strikt. An jeder teilAuto-Station, egal ob Transporter- oder Pkw-Station, darf nur das jeweilige teilAuto-Fahrzeug parken. Für alle anderen Autos gilt der Abschlepphinweis.

Auf einem teilAuto-Stellplatz darf wirklich nur das dort stationierte teilAuto-Fahrzeug parken.

Was tun, wenn ich mich verspäte?

Sie sind noch unterwegs und merken, dass Sie es vermutlich nicht mehr rechtzeitig zurück zur Station schaffen? Die erste und beste Option ist es, Ihre Buchung direkt per App zu verlängern. Dann zahlen Sie nur die zusätzliche Buchungszeit, aber keine Vertragsstrafe. Liegt auf dem Fahrzeug bereits eine Anschlussbuchung, geht das Verlängern natürlich nicht. In diesem Fall melden Sie sich bitte umgehend – also noch vor Ablauf der Buchungszeit – bei unserer Servicezentrale (0345 44 500).

Wie hoch sind die Vertragsstrafen?

In unseren AGB steht: „Hat der Kunde die verspätete Rückgabe des Fahrzeugs verschuldet, so erhebt Mobility (also teilAuto, Anmerk. d. Redaktion) eine Vertragsstrafe von 12,50 €, wenn die Verspätung 15 Minuten nicht übersteigt, danach in Höhe von 25,00 €. Falls die Verspätung nicht vor dem Ende des ursprünglich gebuchten Nutzungszeitraums der Servicezentrale angezeigt wird, verdoppeln sich die vorbezeichneten Sätze der Vertragsstrafe.“

Falls den Nachnutzenden, durch die Verspätung nachweisbare Schäden entstehen, können auch hieraus Forderungen an Sie entstehen. Deshalb teilen Sie uns immer so schnell wie möglich mit, wenn bei Ihnen eine Verspätung abzusehen ist. Wir versuchen die folgenden Kund*innen dann auf andere Fahrzeuge umzubuchen.

Wie stelle ich ein cityflitzer-Fahrzeug richtig ab?

Das Leipziger cityflitzer-Angebot funktioniert stationslos. Das heißt die Fahrzeuge dürfen innerhalb des cityflitzer-Geschäftsgebiets StVO-konform auf allen kostenfreien, zeitlich unbegrenzten, öffentlichen und jederzeit zugänglichen Parkplätzen abgestellt werden. Also nicht an teilAuto-Stationen und auch nicht auf Hinterhöfen, Firmengeländen oder anderen Parkplätzen, die nicht öffentlich sind.

Die Kundenbetreuung weist an dieser Stelle noch mal darauf hin, dass die Leipziger teilAuto-Station Hauptbahnhof Westseite eine reine teilAuto-Station ist. Auch hier dürfen keine cityflitzer-Autos stehen. Ansonsten gilt bei cityflitzer ebenso: Tank bei Abgabe mindestens ein Viertel voll, Fenster schließen, groben Schmutz entfernen und keinen Müll oder private Gegenstände im Auto zurücklassen. Eine cityflitzer-Fahrt darf maximal 48 Stunden dauern und der Wagen muss innerhalb Deutschlands bleiben.

Was zahle ich, wenn ich das Auto falsch abstelle?

Das hängt immer vom konkreten Fall ab. Es kann eine pauschalisierte Vertragsstrafe wegen des AGB-Verstoßes geben. Wenn man cityflitzer z. B. außerhalb des Geschäftsgebiets abstellt, beträgt diese 25 Euro. Muss ein Techniker hinzukommen und den Wagen zurück ins Geschäftsgebiet (cityflitzer) oder zurück an die Startstation (teilAuto) bringen, bedeutet das einen Technikereinsatz, der zusätzlich zu Buche schlägt.

Berechnet werden können auch Ausfallzeiten an der Station und für nachfolgende Nutzende. Wenn ein falsch abgestellter Verbrenner unsere E-Ladestationen blockiert, was leider auch schon passiert ist, kann das ebenfalls Kosten nach sich ziehen. Teuer wird es, wenn das Auto abgeschleppt wird, weil es irgendwo falsch geparkt ist. Aber soweit muss es erst gar nicht kommen. Sie wissen ja spätestens nach dem Lesen dieses Artikels, wie Sie die Fahrzeuge korrekt abstellen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gert |

...und bei E-Autos bitte vor dem Beenden der Buchung mit der Ladekarte die Stromzufuhr aktivieren! (ja, schon wieder!!!) - Steht das nicht im Bordbuch?!

Tipp: Am Display der Ladesäule kann man ablesen, ob der Ladevorgang gestartet ist (Ladeleistung: 11 kW oder 22 kW, 0 kW wäre falsch). Falls die Säule trotz mehrerer Versuche mal keinen Strom 'rausrückt, kann man auch kurz der Hotline Bescheid sagen. Dann kann der Nachnutzer immer noch entscheiden, ob er/sie auf Benzin umbucht oder auf eigene Kosten unterwegs fremdlädt :-)

Kommentar von Thomas |

Mein Tesla sollte heute von eurem Car Sharing Parkplatz am Hauptbahnhof Leipzig abgeschleppt werden. Dank Alarmanlage / App habe ich es zumindest mitbekommen - trotzdem wollte der nette Stadtbekannte Abschleppdienst - der nicht weiß wie man T.E.S.L.A schreibt und sich jeden Buchstaben absichtlich einzeln ansagen lässt - 260 € für seine Dienste direkt vor Ort.

Ich stand direkt neben dem defekten "Schnellader" aber eben auf dem reservierten Parkplatz für Carsharing. Meine Kritik: Die Symbole am Boden sind gut abgenutzt und speziell dort kaum zu erkennen und ein Schild gibt es nur einige Parkplätze weiter wie ich feststellen konnte. Ich war halt zu blöd und habe mit Elektro verwechselt

In Zukunft werde ich den Ort meiden - schon klar wie die Gerichte an der Stelle entscheiden.
Bin sauer wegen der hohen Summe zumal genügend Parkplätze frei waren

Kommentar von Rene Meister |

Wie ist denn die StVo konforme Ausschilderung ihrer Parkplätze mit Sondernutzungsrecht im öffentlichen Verkehrsraum? Was ist wenn diese nicht der StVo entspricht? Ist dort ein Abschleppen möglich?

Kommentar von Frank |

"E-Autos müssen dagegen nach wirklich jeder Fahrt wieder an die Ladesäule ihrer Startstation angeschlossen werden. "

Ich halte diese Regelung für zu starr. Zum Einen ist Laden über 80% eher schädlich für die Batterie, zum Anderen ist es mMn nicht unbedingt notwendig, das Auto bei 98 oder 99% zu laden. Eine sinnvolle Grenze wäre für mich 90%. Also über 90% Ladezustand --> so abstellen, unter 90% --> laden.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Technisch ist Ihr Argument absolut verständlich. Aber wir müssen halt an die Einfachheit der Umsetzung denken. Eine Regel für alle, auch für die, die sich mit den Feinheiten von E-Autos nicht so vertraut gemacht haben. Da ist das "immer an die Säule anschließen" für uns der beste gangbare Weg.  

Kommentar von Sarah |

„Wie stelle ich ein cityflitzer-Fahrzeug richtig ab?
Das Leipziger cityflitzer-Angebot funktioniert stationslos. Das heißt die Fahrzeuge dürfen innerhalb des cityflitzer-Geschäftsgebiets StVO-konform auf allen kostenfreien, zeitlich unbegrenzten, öffentlichen und jederzeit zugänglichen Parkplätzen abgestellt werden. Also nicht an teilAuto-Stationen und auch nicht auf Hinterhöfen, Firmengeländen oder anderen Parkplätzen, die nicht öffentlich sind.“

Das stimmt nach meiner eigenen Informationsbeschaffung in Leipzig zumindest nicht! Im Waldstraßenviertel (die Hotline hat da teilweise gar keine validen Informationen) gilt das Anwohnerparken mit entsprechendem Nachweisdokument. Das Abstellen eines CityFlitzer ohne entsprechenden, kostenpflichtig gelösten Parkschein stellt damit eine Ordnungswidrigkeit dar. Insofern ist faktisch das Waldstraßengebiet nicht Teil des Geschäftsgebietes. Das sollte dann auf der zugehörigen PDF-Karte auch ausdrücklich so vermerkt sein. Klärt mich bitte auf, wenn sich das inzwischen geändert hat. Danke.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Wir haben Ihren Hinweis an die Regionalleitung Leipzig weitergeleitet.

Kommentar von Kristin |

Nachtrag zu eben - der Opel Corsa wurde offenbar nicht komplett storniert. Die Zeit bis ich ihn abholen wollte steht noch drin, nur danach wurde scheinbar storniert. Und der Preis ist auch komisch, 1h45min für 19,30€??

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Das klingt rein datenschutztechnisch nach einem Thema, dass lieber per Mail an kontakt@teilauto.net geklärt werden sollte. Wir dürfen hier im Blog nicht einfach so personenbezogenen Informationen rausgeben.

Kommentar von Kristin |

Ich hatte gestern gleich 2 Mal ein Problem mit falsch abgestellten Autos. Deshalb mal 2 Fragen:
- Ist es nicht irgendwie möglich den Nachmieter automatisch zu informieren, wenn das Auto nicht am Stellplatz steht, weil der bei Abgabe vom Vormieter durch Falschparker belegt war? Oder es in der App zu hinterlegen? Dann müsste man nicht erst anrufen und ewig in der Warteschleife hängen.
- Und könnte man den alternativen Stellplatz irgendwie auf Plausibilität prüfen? Also ob der wirklich in der Umgebung ist oder doch am anderen Ende der Stadt?

Ich hatte gestern den Opel Corsa an der Elisabethstraße in Leipzig gebucht - aber keine Auto da. Anruf bei der Hotline ergab, der steht in der Henriettenstraße. Der Name kam mir bekannt vor und ich dachte das wär da irgendwo in der Nähe. Beim Blick in die Karte kam raus - das ist fast 7km entfernt... Nie und nimmer war das der nächste freie Parkplatz. Also noch mal angerufen, stornieren lassen und Auto am Stannbeinplatz gebucht, da war zum Glück noch was frei. Dort angekommen - auch kein Auto da. Also noch mal Hotline - Auto steht wohl ein paar Querstraßen weiter. Diesmal hat der Hotline-Mitarbeiter auch gleich selber nachgeguckt wie weit weg das ist, die erste Mitarbeiterin kam leider nicht auf die Idee. Dort war das Auto dann zum Glück auch. Aber ich hab da gestern 3 Mal die Hotline angerufen, 3 Mal ewig in der Warteschleife gehangen und bin am Ende fast eine Stunde später gestartet als ich eigentlich wollte. Hatte zum Glück noch genug Puffer...
Wie kommt der Opel Corsa jetzt eigentlich zurück in die Elisabethstraße?

Kommentar von Antje |

@ alle, die das Thema Laden (von E-Autos) bzw. Tanken (von Verbrennern) irgendwie kommentiert haben: es gibt bei teilAuto 2 einfache Regeln, an die man sich diesbezüglich halten muss. Verbrenner müssen ab 1/4 Rest-Tankfüllung betankt werden, E-Autos müssen nach JEDER Fahrt angeschlossen werden. Man muss sich also zwei simple Dinge merken und ich verstehe nicht, was daran so schwierig ist. Das Anschließen an die Ladesäule inkl. starten des Ladevorgangs dauert m.E. deutlich kürzer als erst noch (ggf. einen kleinen Umweg) zur Tanke fahren, tanken, App öffnen wegen der Tank-PIN, bezahlen.
Abgesehen davon: gerade weil es noch keine Lösung fürs Laden von E-teilAutos außerhalb der eigenen Ladesäule gibt, gleichzeitig manche aber mit den E-FZ von teilAuto durchaus auch längere Strecken fahren wollen (ohne Zwischentanken), kommt es (zumindest bei den kleineren E-Autos) ggf. auf jeden Kilometer Reichweite an, den das Auto beim Losfahren hat.

Kommentar von David |

Vielen Dank für diese Auffrischung! Wobei ich mich immer noch wundere warum diese Regeln nicht bei allen teilAuto-Nutzenden in Blut und Fleisch übergegangen sind. Schließlich sind dies die grundlegenden Prinzipien von teilAuto, die ja auch beim Vertragsabschluss unterschrieben und akzeptiert werden müssen.
Bleibt bitte konsequent bei eurem Entschluss, teilAuto-Parkflächen nicht für Fremdfahrzeuge freizugeben. Nicht alles was sich gewünscht wird ist vernünftig und verhältnismäßig. Ich vermute auch der Anteil derer, die neben der Carsharing-Nutzung auch noch ein eigenes Fahrzeug besitzen ist gar nicht so groß.

Kommentar von Wennemar |

Wenn ihr die Hardware aus dem Teilauto für KFZ einloggen/ausloggen an PKW-Besitzer verkaufen oder vermieten würdet, könnten die dann nicht mit ziemlich demselben System wie für "Auto suchen, reservieren und mieten" einen freien Parkplatz auf einem Teilautostandort zeitweise mieten?

Kommentar von Andrea |

Liebes Teilauto Team
Ich finde es wichtig, hier auch ganz klar ein großes Lob auszusprechen! Wir sind als gewachsene Familie schon über zehn Jahre Teilauto-Nutzer und kommen sehr gut damit zurecht. Wenn sich alle an die Spielregeln halten, kann ich mir kein besseres System vorstellen, die vorhandenen Autos sinnvoll zu teilen! Trotzdem ist es immer wieder gut, sich wieder auf den aktuellen Stand von allen Regelungen zu bringen, danke für den Beitrag!
Das Teilauto Team findet auch oft sinnvolle Regelungen bei speziellen Anfragen, das finde ich immer wieder spitze!
Also weiter so!!

Kommentar von Ulrike |

Hinweis zum Aufladen von E-Autos: An unserer Station steht ein Renault Zoe. Anfangs hatte ich nicht verstanden, das es nicht reicht, das Kabel nur einzustecken. Man muss zum Abschluss noch die Karte vor das Display halten. Ich habe das eher durch Zufall gelernt. Ich habe dann, als ich es durchschaut hatte, festgestellt, dass auch andere Nutzer nach mir das nicht verstanden haben. Das Hauptproblem ist, denke ich, die Anzeige auf dem Display: Wenn man den Stecker einsteckt, wird ein großer grüner Haken angezeigt und nur sehr unauffällig darunter, dass man den Ladevorgang noch starten muss. Das kann man sehr leicht übersehen…

Kommentar von Steph |

Ich habe das Problem, dass es in stadtfeld-ost(Magdeburg) keine mini-TA-Station gibt.Also nicht in meiner Nähe. In der Nähe der Liebknechtstraße gibt es dann nur kleine oder kompakte Autos, die natürlich sich im Preis wiederspiegeln. Ich bin eine Studentin und mag die Mini-Autos zu nutzen. Aber wenn diese Stellplätze 20-25min Fußweg von mir entfernt sind dann kann ich auch gleich mit de öffis meinen Weg beschreiten. Der Stellplatz in der Kleiststraße um de Ecke mit der Autogröße „kleine“ ist somit sehr oft ausgebucht, weil es ja der einzige teilautoplatz für kleine Autos weit und breit ist.:(
Also gerne an die Studis denken und teilautoplätze in der Auto-Größe mini anbieten.:)

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Hallo Steph, der Regionalleiter für Sachsen-Anhalt hat die Kommentare hier mitgelesen. Danke für den Hinweis.

Kommentar von Stefan |

Es gibt sicherlich unkomplizierte Lösungen für das Parken vom eigenen PkW auf TA-Stellplätzen während der Miete. Eure Frustration über Fremdparker sollte euch nicht davon abhalten, für eure Kunden einen Nachteil zu vermeiden. Dazu müssen sicherlich keine Parkkarten ausgegeben werden, da reicht vermutlich auch ein Zettel oder Eintrag in der App.
Bitte denkt noch mal drüber nach oder nutzt die Intelligenz der Crowd.

Kommentar von Haans |

Nehmt doch Geld dafür, dass fremde Autos auf dem Parkplatz stehen. 50 Cent pro angefangene Stunde, oder 5 Euro pauschal für egal wie lange – da denkt ihr euch einen fairen Preis aus, der euren Aufwand übersteigt und zusätzliches Geld ins System spült. Geht nur gleichzeitig mit einer Teilauto-Buchung, Kennzeichen des geparkten Fahrzeugs muss bei der Buchung angegeben werden und kann von euren Service-Technikern und Kontrolleuren (wenn es die gäbe) online eingesehen werden. Oder glaubt ihr wirklich, das würde Falschparker anziehen? Das wäre ja nur der Fall, wenn irgendjemand, der das System nicht kennt, unterscheiden würde zwischen roten, gelben, grauen Autos mit Teilauto-Logo und solchen ohne. Und deshalb dann glaubt, dass jeder trotz Schild dort parken dürfe. Das halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Dann müssten wir Geld-, Aufwand- und Arbeitszeit in die Entwicklung, Umsetzung und Aufrechterhaltung eines solchen Parkkostensystems stecken. Das ist für uns - gemessen an der zu erwartenden Nachfrage - nicht abbildbar.

Kommentar von Julius |

Danke nochmal für die Erklärung.
Lässt sich bei Elektroautos nicht auch eine Art sperre bzw. Warnhinweis einrichten, dass das Auto noch nicht an die Säule angesteckt ist.
Natürlich gibt es immer Leute die das ganze nicht interessiert, einem "Vergessen" würde man damit aber ggf. aktiv entgegenwirken.

Kommentar von Wolfgang |

Erstmal großes Lob an das TeilAuto-Team! Ich hatte in Erfurt bisher nur positive Erfahrungen. Vorschlag um Falschparker zu verscheuchen: Vielleicht lässt sich der Parkplatz technisch so modifizieren, dass er nur das entsprechende TeilAuto akzeptiert (Alarm oder Klappsperre). Vielleicht hilft auch eine zusätzliche, leuchtend, fette Kennzeichnung direkt auf dem Stellplatz.

Kommentar von Manfred |

In Görlitz gibt es noch das Problem, dass es teilauto Stellplätze gibt, die manchmal von der Stadt mit Kehrauto gereinigt werden. Da steht dann ein Schild , wann die Straße frei gehalten werden muss. Bitte hierzu auch eine Vorgehensweise mitteilen.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Die betreffende Station wurde deshalb gerade ein Stück weiter versetzt. Soweit wir informiert sind, sollte das Problem mit dem Reinigungsauto jetzt nicht mehr bestehen.

Kommentar von Nadine |

Hallo, ich würde auch gerne noch mal auf die Regelung eingehen, wenn das Auto nicht auf den vorgesehenen Platz zurück gestellt werden kann. In meinem Fall wurde versäumt den Parkplatz aufgrund einer Demonstration zu räumen beziehungsweise zu sperren. Ich wurde von der Polizei gebeten das Auto woanders zu parken. Auch hier ist Parkraumbewirtschaftungen und kostenfreie Parkplätze sind nicht vorhanden. Ich habe die Hotline informiert und nach Absprache das Fahrzeug eine Straße weiter abgestellt. Als ich die Parkgebühr erstattet bekommen wollte (wie mit der Hotline vereinbart) wurde ich abgekanzelt „warum TeilAuto Parkgebühren „ erstatten sollte. Dieses Vorgehen sollte wirklich noch mal geprüft werden.

Kommentar von Andre |

Stellplatz Magdeburg Hauptbahnhof: nutze ich eigentlich gerne, wenn ich mit dem Zug nach MD fahre, und dann dort ein Auto benötige. Der Stellplatz ist sehr oft durch Falschparker belegt. In der angrenzenden Magdeburger Innenstadt gibt es fast keine kostenlosen Parkplätze. Der nächstgelegene ist m.E. am Verwaltungsgericht (ca. 500m entfernt), aber da muss man Glück haben. Foto-Dokumentation des Falschparkers + Anruf in der Zentrale + Parkplatz suchen + zurück zum Bahnhof laufen (mit Gepäck ☹) kosten vor allem meine Zeit und Nerven. Ich finde, teilAuto macht es sich hier zu leicht, indem es auf die allgemein gültigen Regeln verweist. Statt des öffentlichen Car-Sharing Parkplatzes direkt ggü dem Bahnhof (der ja Bahnhofs-Besucher geradezu einlädt, hier mal kurz das Auto ohne Park-Ticket abzustellen) sollte teilAuto einen anderen Stellplatz in Erwägung ziehen (vielleicht in der Bahnhofstraße ?). Gut fände ich auch, wenn für eine teilAuto-Station die „kostenlose Parkplätze in der Nähe“ in geeigneter Form beschrieben werden (in der App oder auch als Ausdruck im Handschuhfach).

Kommentar von Michael |

Ich fände es ja auch unglaublich hilfreich, wenn die tA App mir kurz vor Ablauf der Buchung eine Pushnachricht senden würde.. Es passiert doch häufiger, dass ich die (idR großzügig bemessene) Zeit doch aus den Augen verliere und dann mit Angstschweiß schnell versuche zu verlängern.. Ich weiß, ist alles Neuland mit diesen mobilen Apps, aber vielleicht kann man das im mal nachrüsten? ;)

Kommentar von Stephan |

Ich kann das mit dem Verbot des Parkens eigener Fahrzeuge auf dem TeilAuto-Parkplatz verstehen. Das ist wie wenn jemand mit Ausnahmegenehmigung im Parkverbot parkt: außenstehende Autofahrer gucken nicht, ob da eine Genehmigung im Auto liegt, die sehen einfach, dass da auch einer steht und stellen sich dazu, oder machen es beim nächsten Mal auch. Das führt einfach zu einer generellen Missachtung sämtlicher Regeln. Wenn es von vorn herein unterbunden wird, ist es eindeutig und schreckt Falschparker ab.

Kommentar von Daniel |

Danke für den Hinweis, dass der Beifahrer-Airbag nach Fahrtende wieder eingeschaltet werden muss. Hatte den Fall jetzt schon öfter und achte deshalb drauf, kann mir aber vorstellen, dass das viele gar nicht mitkriegen. Ein echtes Sicherheitsrisiko, vielleicht könnt ihr da deutlicher drauf hinweisen?

Kommentar von Stephan |

Jo schrieb am 26. März 2024:
„Zudem kommt mir eine Vertragsstrafe von 50€ etwas überhöht vor, wenn ich das Auto nachts zurück geben muss, nicht damit zu rechnen ist, dass nach mir noch jemand ankommt und die Zentrale dann auch nicht über besetzt ist, und auch kein entsprechender Hinweis beim Ausleihen angebracht ist.“

Ich hatte auch mal einen Fall, wo ich dachte, ich hätte bis nachts um eins gebucht, aber es war wohl doch schon eine Stunde eher Schluss. Da habe ich mich sehr geärgert, als ich dann die Rechnung sah, zumal um die Zeit nun wirklich sehr selten jemand ein Fahrzeug bucht.

Kommentar von Horstl |

Ich hatte den Fall das der TA Parkplatz zugeparkt war, ich war 10 min vor Rückgabe da, das Telefontat mit der Servicezentrale hat 9 min gedauert, bis ich dann den nächsten gebührenfreien Parkplatz gefunden habe sind nochmal 10 min vergangen, ich musste dann eine weitere halbestunde bezahlen... Ist das in dem Fall gerechtfertigt, ich kann ja nichts für die Besetzung...?

Kommentar von S. Sachse |

Ich finde es befremdlich, das E-Auto (vor allem die kleinen Flitzer) wieder auf 100% zu laden, nachdem ich bspw. 5 km zum Einkaufen war. Eine mind. 75/85/90% Regelung könnte wertvolle Batterielebensdauer retten und es erspart dem einen oder anderen Nutzer den Aufwand, den Ladevorgang starten zu müssen.

Kommentar von Peter |

Mir gefällt die Art und Weise, wie dieser Beitrag geschrieben wurde. Spricht mich an! ✌️

Kommentar von Jens |

Wird das Thema Anhängerkupplung vielleicht nochmal aufgegriffen? Das Fehlen von teilAutos mit AHK ist für mich einer der Hauptgründe, warum ich noch ein eigenes Auto habe.

Kommentar von Jakob |

Mir ist es schon mehrfach passiert, dass ich ein E-Auto nach der Fahrt wieder angeschlossen habe, es aber nicht angefangen hat aufzuladen. Kann das passieren, wenn der Akku noch voll genug ist? (Konkret: Renault Zoe am Nürnberger Platz, Dresden)

Kommentar von Jo |

Gerade bei längeren und häufigeren Buchungen wäre es wirklich hilfreich, wenn man einen Ping bekommt, dass die Zeit demnächst abläuft (30/45min?). Ich musste wegen eines Umzugs oft Autos leihen und hab in so einer Situation mit zig anderen mentalen Baustellen manchmal einfach nicht mehr auf dem Schirm, wann genau heute die Buchung abläuft. Und ich schließe mich an, die Zentrale ist oft nicht erreichbar.

Zudem kommt mir eine Vertragsstrafe von 50€ etwas überhöht vor, wenn ich das Auto nachts zurück geben muss, nicht damit zu rechnen ist, dass nach mir noch jemand ankommt und die Zentrale dann auch nicht über besetzt ist, und auch kein entsprechender Hinweis beim Ausleihen angebracht ist.

Kommentar von N.N. |

Die Frage ist doch, warum nichts gegen Falschparker unternommen wird? Warum nicht den Abschlepper rufen, so wie es auf dem Schild steht? In der Servicezentrale nur Schulter zucken und der Verweis auf einen kostenfreien Parkplatz in der Nähe. Wenn aber im Umkreis von 1km kein kostenfreier Parkplatz vorhanden ist, wirds mit Gepäck und Kleinkind schon schwierig. Dafür müssen Lösungen her und die Stellplätze besser markiert werden. Funfact: Fremdparkern sind die Hinweise von teilAuto Nutzenden egal. Sie bleiben in der Regel trotzdem stehen. Und auch das Ordnungsamt sieht schulterzuckend (Leipzig) zu. Alles schon erlebt.

Kommentar von Steffi |

Ich möchte auch den Stellplatz am Magdeburger Hauptbahnhof thematisieren. Stets und ständig stehen dort andere Autos, so dass man eigentlich damit rechnen muss, nicht parken zu können. Ein kostenloser Parkplatz in der Nähe ist der gespielte Witz … den gibt es im Umkreis von 500m quasi nicht. So kam ich zu der Erkenntnis, dass ich kein Auto an dieser Station mehr buche. Leider sehr schade ☹️.

Kommentar von Andreas |

Ich finde die Thematik den eigenen PKW auf den Stellplatz des angemieteten teilAuto für den Buchungszeitraum spannend.
Als Hinweis und Unterstützung anderer Meinungen sei von meiner Seite hinzugefügt, dass man diese Option bitte in der App berücksichtigen könne. Denn offensichtlich handelt es sich ja um gemietete Fahrzeuge wie, Busse, Transporter u. ä.. Zuweilen sei erwähnt, dass in Städten mit starker Einschränkung der öffentlichen Parkplätze genau die Thematik der effizienteren Nutzbarkeit von Flächen, wie der Stellplätze von teilAuto, während der eigenen Nutzung eines teilAutos, den ökologischen und sozioökonomischen Gedanken von teilAuto aufgreift und im Detail ergänzt.

Kommentar von Sebastian |

In Magdeburg fehlen am Hauptbahnhof die im Blogpost gezeigten Reserviert- und Abschlepphinweise. Es findet sich nur ein - für die meisten Unbeteiligten PKW-Fahrer nichtssagendes - Carsharing-Schild nach StVO. Unübertrieben ist jedes zweite Mal der Parkplatz zugeparkt. Die Hotline sagt ERNSTHAFT, dass das Fahrzeug in der Nähe und nur auf öffentlichem kostenlosen Parkplatz geparkt werden darf. Das schließt sich am Hauptbahnhof komplett aus. Bitte bringt zumindest ein leichtverständliches Schild an (s.o.).

Kommentar von Sina Gebauer |

Noch nicht benannt wurde hier, dass der Server für Verspätungs- u.a. Meldungen mitunter nicht erreichbar ist. Das ist mir bereits mehrfach passiert. - Was ist da mit dem Server los? - Mein Handy hatte genug Balken/Empfang.

Kommentar von Barbara |

Ich bin auch sehr dafür, dass das eigene Auto auf dem Parkplatz abgestellt werden darf. Eben wie Viktor schreibt, mit einem Hinweis. Damit verhindert man auch nicht-gewollte Fremdparker, die einen richtig in die Bredullie bringen, wenn das TeilAuto auf einen kostenfreien Parkplatz in der Nähe abgestellt werden darf. Denn wenn sich rumspricht, dass das Abschleppzeichen nur ein Schild ohne Konsequenzen ist, wird das Fremdparken eher zunehmen. Denn den Falschparkern passiert ja nichts.

Kommentar von Gregor |

Ich unterstütze auch die Idee von Viktor, vorallem wenn ich einen Transporter brauche und mit dem PKW dorthin fahre. Die Lösung mit einem offiziellen Zettel kostet auch fast nichts.

Kommentar von Winfried |

Manchmal sind e-Fahrzeuge so eingestellt, dass sie nur bis 80% Laden. Ist dies gewünscht/erlaubt? Oder sollen die Fahrzeuge immer bis 100% geladen werden?

Antwort von teilAuto & cityflitzer

80% schont zwar die Batterie, aber unser Fokus liegt aber auf der Reichweite für unsere Nutzenden. Deshalb bitte die 100 % nehmen.

Kommentar von Hape |

Ich finde die Idee von Victor gut. Warum nicht eine Karte im teilAuto im Handschuhfach (vielleicht neben Schlüssel und Tankkarte) deponieren, die Leute, die mit dem Auto kommen, in dieses hinter die Windschutzscheibe legen können, damit man weiß, dass sozusagen eine Rochade stattgefunden hat, dass also das Fahrzeug an Stelle des teilAutos dort steht und dann auch wieder verschwindet, wenn die Mietzeit vorüber ist. Wäre mMn eine einfach Lösung für das Problem.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Solche Karten gehen erfahrungsgemäß schnell "verloren" und dann besteht wieder die Gefahr, dass wenn wir mit neuer Karte bestücken, am Ende zu viele Parkerlaubnis-Karten im Umlauf sind.

Kommentar von Martin |

Leider geht in der Servicezentrale oft niemand an das Telefon. Ich hatte schon den Fall das die Stellplätze belegt waren und ich niemanden erreicht habe. Das gleiche habe ich erlebt als ich die Tankpin erfragen wollte (hatte die App nicht auf dem mitgeführten Handy), weil der Tank nicht mehr viertelvoll war. Auch da hob leider niemand ab. Der Hinweis die Zentrale zu informieren läuft also oft ins Leere. (Einmal als ich nachts anrufen musste hatte ich eine Dame am Telefon die mir gar nicht helfen konnte?)

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Hallo Martin, die Servicezentrale (genau genommen die Durchwahl 1 und 2) sind eigentlich rund um die Uhr besetzt. Wenn viel Anfrageaufkommen ist, kann es manchmal zu Wartezeiten kommen. Es sollte aber nichts ins Leere laufen. Gern kannst du uns einen konkreten Fall mal per Mail an kontakt@teilauto.net senden. Wann genau hast du angerufen? Wie viele Minuten hast du genau gewartet? Dann hätten wir das mal dokumentiert.

Kommentar von Melanie |

Frage 1: Wie melde ich ein falsch abgestelltes teilAuto, was nicht an seiner Station steht? Ich hab’s neulich durch Zufall gefunden um die Ecke der Station, aber der Stellplatz war weder kostenlos, noch so hinterlegt, noch war dadurch das E-Auto am Strom.
Frage 2: Was mache ich bei den Stationen, die im Anwohner-Park-Gebiet liegen (beispielsweise Waldstraßenviertel, Station Gustav-Adolf-Str.). Hier gibt es weit und breit KEINEN kostenfreien öffentlichen Parkplatz als Ausweichmöglichkeit für besetzte teilAuto-Stellplätze.
Frage 3: Warum gibt es immer noch keine Ausnahmegenehmigung für Cityflitzer fürs Anwohnerparken? Es widerspricht jeglicher Logik und dem Konzept und der Nutzbarkeit beispielsweise als Lückenfüller zum ÖPNV oder ernsthaften Ersatz für den privaten PKW, wenn ich in Wohnortnähe nicht parken darf und dadurch theoretisch keine Autos finden kann. Die wenigen freien Parkplätze muss man erstens ganz explizit kennen und zweitens das riesige Glück haben, dass einer frei ist. Gibt’s dazu Verhandlungen mit der Stadt?

Kommentar von Christian |

Die Regelung des Verbots, ein Fahrzeug auf dem car-sharing Paltz abzustellen, während man ein Teilauto gemietet hat ist unverständlich. Wieso kann man nicht mit einem einfachen Hineweis, dass man kein Fremder sondern ein Mieter des Fahrzeugs ist, den Parkplatz so lang man gemietet hat nutzen? Dafür kann man eine klare Regelung finden, z.B. durch Angabe des gemieteten Kennzeichens und der Miet-Dauer, das ist für Sie von carsharing ja transparent.
Manchmal ist es einfach nötig, mit einem eigenen auto bis zur car-sharing station zu fahren, da das gewünschte/benötigte fahrzeug nicht an jeder station erhältlich ist und der Öffi auch nicht immer überall hin und ständig fährt. Und dann gibt es keinen Parkraum für das eigene Fahrzeug. Diese Regelung ist extrem belastend.

Kommentar von Victor |

Das Verbot ein eigenes Fahrzeug abzustellen, während man das TeilAuto nutzt, ist für mich ein echter Nachteil und nicht ganz nachvollziehbar. Wir wollen gern das Zweitauto abschaffen und mit dem kleinen Erstauto bei Bedarf ein geeignetes Teilauto nutzen. Eine Karte o.ä. die man am Stellplatz hinterlässt, würde das rechtmäßige Parken leicht erkennbar machen. Bitte denkt nochmal drüber nach.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Da gibt es ein klares Nein von uns. Wir haben wirklich genug mit Fremdparkern zu tun. Private Pkw auf unseren Stellplätzen (auch wenn sie von Nutzenden sind) sind da definitiv das falsche Signal. Irgendwelche Parkkarten auszugeben, die dann vielleicht weitergegeben werden können, ist aus unserer Sicht nicht sinnvoll umsetzbar.

Kommentar von Kristin |

Als was meldet man ein nicht angeschlossenes E-Auto oder nicht ausreichend aufgetanktes Auto eigentlich in der App - als Schaden? Und wird das dann auch an den Vormieter irgendwie gemeldet?

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Beides bitte wie einen Schaden melden. Danke!

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.