Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden

(Kommentare: 22)

Urlaubsfahrten – was beachten?

Die Sommerferien haben begonnen und damit die bewegteste Zeit in unserem Fuhrpark. Hier erfahren Sie, was Sie bei Urlaubsfahrten mit teilAuto beachten sollten. Wir sprechen übers Tanken im Ausland, über Vignetten und die Gültigkeit der Internationalen Versicherungskarte.

1. Auslandsfahrten

Die internationale Versicherungskarte

Für eine Auslandsfahrt ist das Mitführen der Internationalen Versicherungskarte notwendig. Früher wurde sie auch "Grüne Versicherungskarte" genannt, inzwischen ist sie jedoch meistens weiß. Die Karte befindet sich bei unseren Fahrzeugen im Bordbuch.

Vignetten & sonstige Regelungen

Informieren Sie sich vor der Fahrt immer selbstständig über besondere Anforderungen und gesetzliche Regelungen, z. B. zu Vignetten, Geschwindigkeitsregelungen und Warnwesten, in Ihren Reiseländern. Das Auswärtige Amt bietet Reiseinfos zum jeweiligen Land. Viele Vignetten können Sie vorher auch schon online kaufen. Bitte beachten Sie: Die Kosten für Straßengebühren, Maut oder Vignetten werden nicht von teilAuto übernommen.

Hinweis: Für Reisen nach Polen muss eine Genehmigung des Fahrzeughalters vorliegen. Dazu füllen Sie bitte dieses Formular aus und führen Sie es ausgedruckt mit sich.

Urlaubsfoto: Daniel Geraskov

In welche Länder darf ich mit teilAuto fahren?

Versicherungsschutz besteht in den geographischen Grenzen Europas sowie in den außereuropäischen Gebieten, die zum Geltungsbereich der Europäischen Union gehören. Jedoch sollten Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes berücksichtigt und Kriegs- und Krisengebiete vermieden werden. Neben der besonderen Sorgfaltspflicht gelten dazu unter anderem folgende Auflagen in osteuropäischen Ländern und Italien: Bei Übernachtungen oder beim Parken über mehrere Tage muss das Fahrzeug dort in geschlossenen Garagen oder auf überwachten Parkplätzen abgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Internationalen Versicherungskarte im Bordbuch. Wichtig zu wissen: Mit cityflitzer-Fahrzeugen sind keine Auslandsfahrten erlaubt.

In welchen Ländern gilt die Tankkarte?

Die DKV-Tankkarte gilt an zahlreichen Akzeptanzstellen in vielen europäischen Ländern. Falls sie einmal nicht nutzbar ist, legen Sie bitte den Betrag aus und senden Sie den Originalbeleg mit Erstattungsformular an uns. Bei Tankbelegen, auf denen der Rechnungsbetrag in Euro ausgewiesen ist, wird dieser erstattet. Bei allen anderen Währungen wird der Betrag gemäß Wechselkurs zum Tag der Verarbeitung (Gutschrift in der Kundenbetreuung) erstattet.

Hinweis: AdBlue, Scheibenreiniger und eine Fahrzeugwäsche können Sie ebenfalls mit der Tankkarte bezahlen. Kosten für Premiumkraftstoffe oder Stromkosten für das Zwischenladen unterwegs bei E-Fahrzeugen werden nicht erstattet.

2. Inlandsreisen

Quernutzung

Auch in Deutschland lässt sich prima Urlaub machen. Dabei können Sie über unsere teilAuto-App auch bundesweit Fahrzeuge unserer Quernutzungspartner, zum Beispiel der Stadtmobil-Gruppe, buchen. Hier möchten wir Sie auf eine Besonderheit hinweisen. In einigen Fahrzeugen befindet sich ein Eingabe-Terminal im Handschuhfach. Darin steckt der Fahrzeugschlüssel. Um ihn zu entnehmen, müssen Sie in das Terminal Ihre vierstellige Öffnungs-PIN (auch Karten-PIN genannt) eingeben. Fahrten mit den Fahrzeugen unserer Quernutzungspartner werden übrigens über die Preisliste Bundesweiter Tarif abgerechnet. Die Rechnungslegung erfolgt manchmal etwas später als bei „normalen“ teilAuto-Fahrten, da die Partner die Kostenaufstellung erst an uns übermitteln müssen.

Das Eingabe-Terminal befindet sich im Handschuhfach der Partner-Fahrzeuge.

3. Allgemein

Kann auch eine andere Person fahren?

Für das In- und Ausland gilt gleichermaßen: Solange Sie als Person, die das Fahrzeug gebucht hat, mit im Auto sitzen, kann auch eine andere Person, die im Besitz eines gültigen Führerscheins ist, den Wagen fahren.

4. Gute Fahrt!

Das waren unsere wichtigsten Punkte zum Thema Urlaubsfahrten. Zum Schluss möchten wir Ihnen noch folgenden Hinweis mit auf den Weg geben: Gerade bei längeren Fahrten sollten Sie den Reifendruck prüfen und bei Bedarf AdBlue nachfüllen, damit die Reise auch so entspannt wie möglich wird.

Einen erholsamen Urlaub wünscht Ihnen Ihr teilAuto-Team.

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gerd Fabian Volk |

Für Urlaubsfahrten, aber auch um Verwandte in der Schweiz zu besuchen, kaufe ich manchmal Schweizer Autobahn Vignetten. Diese sind für den Rest des Jahres gültig und ich würde mich freuen, wenn sie deshalb auch im teilAuto belassen würden. Vielleicht wäre es sogar möglich, dies als Ausstattungsmerkmal über die App einsehbar zu machen? Dann könnte jemand, der eine Fahrt durch die Schweiz oder Österreich plant, nach einem passenden Auto suchen.

Kommentar von Jack |

„Es sollte eine Begrenzung der Buchungsdauer deutlich unter 24 h geben (z. B. 12 Stunden), für Cityflitzer 1 Stunde (von mir aus auch 2 Stunden).”

Das ist fernab der Realität. Wenn ich zu einem Auftritt in eine Stadt fahre und da übernachte, sind die 24h eben schnell voll. Dies auf 12h begrenzen zu wollen würde mich dazu bringen, mir ein eigenes Auto kaufen zu wollen.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Auch wir halten von engen Begrenzungen nichts. cityflitzer hat 48h, teilAuto ist auch mehrere Wochen ausleihbar - das handhaben wir so, weil wir ja unterschiedliche Nutzungen, wie z.B. auch längere Urlaubs- und Geschäftsfahrten ermöglichen wollen.

Kommentar von BrummBrumm |

Zum Thema Parken im Ausland:

"Auflagen in osteuropäischen Ländern und Italien: Bei Übernachtungen oder beim Parken über mehrere Tage muss das Fahrzeug dort in geschlossenen Garagen oder auf überwachten Parkplätzen abgestellt werden."

1) Wo ist geregelt welche Länder zu Osteuropa gehören?
2) Welche Möglichkeiten gibt es ein Auto in einem besagten Land abzustellen, wenn keine geschlossenen Garage oder ein überwachter Parkplätz in der Nähe verfügbar ist? Zusätzliche Versicherung?

Kommentar von Kristin |

Zum Thema Mietauto vs Teilauto: bei Teilauto ist zb ein weiterer Fahrer inkl (solang ich dabei bin), bei Mietautos ist das meist recht teuer. Die Selbstbeteiligung ist auch meist höher - oder es kostet wieder zusätzlich wenn ich eine geringere möchte. Hab ich bei Teilauto idR durch das Sicherheitspaket ja eh schon bezahlt. Wenn man schon Preise vergleicht, sollte man das mit einbeziehen.

Kommentar von Marcus Ertle |

Ich habe hier in den Kommentaren mehrmals gelesen, dass ein Mietwagen für Urlaubsfahrten günstiger wäre. Ich kann das nicht ganz nachvollziehen. Bei einem Mietwagen muss ich ja die Benzinkosten selbst tragen.

Kommentar von Daniel |

Ich liebe teilAuto als Nutzer vieler Carsharing-Organisationen seit 20 Jahren besonders für die Vielfalt der Flotte und die hervorragenden Konditionen für weite Urlaubsreisen ins Ausland. Wir sind gerade wieder mit 4.500km im teilAuto zurückgekehrt. Die Stimmen, die das unökonomisch finden, sollen mal versuchen, einen Siebensitzer für eine Fahrt in den Osten bei einem der etablierten Mietwagenanbieter zu erhalten. teilAuto kümmert sich sehr persönlich und flexibel um unsere Wünsche. Wir kennen vorher genau das Fahrzeug, mit dem wir unterwegs sind. Mit der Tankkarte kann man auch außerhalb der EU an vielen Orten unkompliziert tanken. Besser geht es kaum.

Für teilAuto ist das auch lohnenswert: ein Fahrzeug erwirtschaftet sonst keinen vierstelligen Umsatz in drei Wochen. Und genau diese Mischung verschiedener Nutzungsmöglichkeiten - für einzelne Stunden, Tage oder mehrere Wochen - macht das Produkt attraktiv. So leben auch wir als Familie weiter glücklich ohne eigenes Auto. Danke!

Kommentar von Micha |

Mit dem teilAuto in den Urlaub? Na klar! Das machen wir seit mindestens 10 Jahren. Warum? Weil es als Familie sehr vorteilhaft sein kann, genau zu wissen, mit welchem Auto man in den Urlaub startet (Kofferaumgröße, Navi, usw). Bucht man so genau einen Mietwagen, wird es teurer als teilAuto. Erst recht, wenn man zum Beispiel Urlaub in Sachsen-Anhalt macht und nicht tausende Kilometer fährt. Dieses Jahr haben wir einen Urlaub mit einem Zoe gemacht, eine Woche, ein bisschen mehr als 200 Euro, das wäre mit einem Mietwagen unmöglich. Und wenn ich mir die Verfügbarkeit der Autos in meiner Umgebung für heute anschaue, kann ich keinen Mangel feststellen. Gerade die Elektro-Autos sind auch im Sommer super verfügbar. Danke an die Mitarbeiter von teilAuto!

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für das Danke!

Kommentar von Ein Neukunde |

Wo ist das Problem, wenn für längerfristige Nutzung keinen Mietwagen bei TeilAuto bekommt? Für 14 Tage Auslandsurlaub und realistische 2500km ist jeder Mietwagen günstiger. Ich glaube, der Vorteil von TeilAuto liegt eher in der kurzfristigen Buchung und kurzen Mietdauer. Da rechnet sich das fpr Mieter, sonst def. nicht! Also bitte immer mit gewissen Abstand argumentieren...

Kommentar von Thomas |

Ich als Nutzer des Vielfahrertarifs finde es auch sinnvoll und richtig, dass Kunden teilAutos für wochenlange Fahrten benutzen dürfen. Der Verzicht auf das eigene Auto ergibt für mich nur dann Sinn, wenn ich (vorbehaltlich der Verfügbarkeit) jederzeit ein Auto so lange bekommen kann, wie ich es brauche. Natürlich könnte ich zu einer klassischen Autovermietung gehen (wo übrigens Führerscheinneulinge erst einmal kein Fahrzeug bekommen!), aber wenn ich das müsste, dann braucht es keinen Vielfahrertarif. Ich habe aber eine Ahnung, warum es diesen Tarif gibt: teilAuto hat ein Interesse daran, dass der Fuhrpark ausgelastet ist und sich amortisiert.
Ich kann jeden gut verstehen, der davon enttäuscht ist, dass die Urlaubsfahrer für Wochen ein Auto blockieren, das anderen dann nicht zur Verfügung steht. Aber nur durch die Nutzung wird das Auto für teilAuto wirtschaftlich, nicht durch das Bereitstehen, das Nutzenkönnen. Ihr freut euch vielleicht, wenn es in eurer Stadt ein Theater gibt. Aber das Theater überlebt nicht davon, dass ihr euch freut, eines zu haben, aber nur dreimal im Jahr hingeht. Und wenn ein teilAuto in seinem Leben im Durchschnitt nur 3 Stunden am Tag genutzt wird, wird es eventuell schwierig für teilAuto, die Station zu halten. Von dieser Seite müsst ihr das auch betrachten.
Sicherlich sollte geprüft werden, ob es wirtschaftlich ist, ein Fahrzeug, das wochenlang als Urlaubsfahrzeug gebucht ist, an der Station temporär durch ein anderes zu ersetzen oder den Pool zu vergrößern. An manchen Stationen mag das sinnvoll sein, zum Beispiel an Bahnhöfen. (In diesem Fall muss der Nutzer ggf. davon unterrichtet werden, denn falls er seine Miete vorzeitig beenden will, könnte der teilAuto-Parkplatz belegt sein durch das Ersatzfahrzeug, und er muss wissen, was dann zu tun ist.)
Mir ist bewusst, dass die Urlaubsfahrten nur in großen Städten mit vielen teilAuto-Stationen kein Problem darstellen, in einer kleinen Stadt, wo es nur 3-5 Autos gibt, sehr wohl. Allerdings muss das A und O sein, dass teilAuto wirtschaftlich arbeitet, sonst haben wir bald gar kein Carsharing mehr. Zudem gibt es die Möglichkeit, Fahrzeuge Monate im Voraus zu buchen. Wer meint, dass er unbedingt jeden Freitag ein Auto zum Einkaufen braucht, der muss es eben im Voraus reservieren. Dann kann keiner damit zwei Wochen in den Urlaub fahren. Deshalb sollte man das nur tun, wenn man das Fahrzeug wirklich braucht, und nicht das Auto im Schnitt jeden zweiten Freitag doch wieder 24 oder 48 Stunden vorher abbestellen. Das wäre unfair.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für diese ausgewogene Analyse der Thematik.

Kommentar von Steff |

Ich finde es sonderbar, dass einige Nutzer*innen glauben, darüber urteilen zu können, wie man CarSharing "richtig" nutzt.
Die Forderung, Urlaubsfahrten zu verbieten, geht vollkommen an meiner Nutzungsrealität vorbei. Ich nutze Teilauto dann, wenn ich mit meinen Kindern z. B. einen Wochenendtrip unternehme oder mal für einige Tage verreise. Tatsächlich bietet Teilauto dafür ja sogar ein "Berechnungsbeispiel". Einen anderen Anbieter möchte ich dafür nicht nutzen, weil mir Teilauto sympathisch, lokal und authentisch erscheint und ich das unterstützen möchte. Würde diese Option der Urlaubsfahrten entfallen, wäre ich sicher raus.
Andererseits ist es für mich schwer nachvollziehbar, einen Cityflitzer nur mal für eine Stunde zu nutzen, wo ich doch hier jede infrage kommende Strecke mit Fahrrad oder ÖPNV bewältigen könnte. Aber hey, das soll doch bitte jede*r selbst entscheiden - was weiß ich denn über deren Bedürfnisse?

Kommentar von Julius |

Liebes Teilauto Team,
wie kann ich denn eine Fahrt ins Ausland oder innerhalb Deutschlands vornehmen, wenn ihr Kosten für das Laden von E-Autos nicht erstattet?

In diesem Fall bin ich ja faktisch gezwungen einen Verbrenner zu verwenden.

Über eine Antwort würde mindestens ich mich freuen :)
Grüße

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Hallo Julius, wir hatten mal einen Gastbeitrag im Blog dazu:

https://teilauto.net/beitrag/keine-angst-vor-e-fahrzeugen-und-langen-strecken-ein-teilauto-kunde-klaert-auf

Kommentar von Martin H. |

Kann die Kritik an fehlenden Autos nicht nachvollziehen.

Hab bisher immer ein Auto bekommen, wenn ich eins für zwei oder drei Stunden brauche. Auch zu den sehr stark genutzten Zeiten am Wochenende.

Ja, manchmal ist nicht das Auto direkt vor der Haustür frei. Aber wenn man unbedingt ein Auto braucht, kann man auch mal ein paar Stationen mit dem Bus, der Bahn oder dem Fahrrad fahren.

Ansonsten braucht man das Auto auch nicht wirklich, wenn einem das zuviel Aufwand ist.

Kommentar von Beyer |

Zu der Frage: mit dem Teilauto in den Urlaub
Wir nutzen seit über 20 Jahren Teilauto, ganz bewusst haben wir unser Auto abgeschafft, weil wir es hier in der Stadt nicht brauchen. und wenn doch, gibt es das zur Aufgabe passende Teilauto.
Inzwischen nutzen wir ein Teilauto nur noch sehr selten zum Einkaufen, da reicht das Fahrrad meist aus. Für den Urlaub nutzen wir oft und gern den Zug, meistens auch zusätzlich mit den Fahrrädern. Aber wir haben auch schon einige Reisen mit Teilauto unternommen. Das ist wesentlich entspannter, als ein Mietauto irgendeiner unpersönlichen Firma. Gute Planung finde ich hier aber wichtig.
Unsere Entscheidung für Teilauto haben wir noch nie bereut, eben weil wir für alle eventuellen Nutzungen das passende Auto haben. Auch für eine Urlaubsreise: das gehörte für uns zur Entscheidung pro Teilauto dazu.
P.S. dieses Jahr nicht mit Teilauto im Urlaub unterwegs

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für diese Rückmeldung mit besonderer Langzeit-Perspektive. 20 Jahre - das ist auf jeden Fall eine ordentliche Zeitspanne, um Carsharing-Erfahrungen zu sammeln. Schön, dass Sie bis heute dabei sind und, dass es weiterhin gut für Sie passt. Das freut uns.

Kommentar von Franz Fenn |

Liebes Teilauto-Team,
was versteht ihr denn unter Osteuropa hinsichtlich der Parkobliegenheit? Geografisch? Politisch? Gehören CZ und PL auch dazu?

Kommentar von Frank Mario |

ich möchte mich einigen Nutzer*innen anschließen.
Warum nutzt Mensch, TeilAuto Fahrzeuge für längere Urlaubsfahrten. Ich finde auch, dafür gibt es Mietwagen von bekannten Firmen. Carsharing hat einen anderen Hintergrund, ja gut, 2-3 Tage in Ordnung. Aber 2-3 Wochen ... mmmhhh. Wir hatten auch unser Auto abgeschafft und nutzen Teil Auto für Einkäufe und Co. , dann fehlen halt so einige Fahrzeuge vor Ort...

Kommentar von Emmi |

Mit einem Teilauto in den Urlaub zu fahren, widerspricht eklatant dem Gedanken des Carsharings, bei dem es darum geht, ein Auto eben nicht wochenlang für sich zu bunkern (für so was gibt es Mietwagen), sondern es mit anderen zu teilen und nur so lange zu buchen, wie man es auch wirklich braucht (fährt!). Also z. B. für 2 Stunden zum Einkaufen oder meinetwegen für 4 Stunden wenn's bei IKEA mal etwas länger dauert...
Es sollte eine Begrenzung der Buchungsdauer deutlich unter 24 h geben (z. B. 12 Stunden), für Cityflitzer 1 Stunde (von mir aus auch 2 Stunden).
P. S.: Zur Frage, wo es längere Zeit nicht möglich ist, ein Fahrzeug zu buchen, sei auf die William-Zipperer-Straße 59 in Leipzig verwiesen. Ein Auto ist in der Werkstatt, die anderen beiden sind bis Ende Juli bzw. Ende der ersten Augustwoche weg. Das ist sehr ärgerlich für Menschen, die ihre Lebensplanung (Verzicht auf eigenes Auto) im Verlass auf die Verfügbarkeit von Teilautos eingerichtet haben...

Kommentar von Familie Unger |

Die Limitierung, dass immer der Ausleiher mitfahren muss, ist ziemlich lästig, zumal bei uns beide über den gleichen Vertrag als Mieter zugelassen sind. Da ALLE Stationen nur mit Bus und Bahn zu erreichen sind, wäre hier eine nutzerfreundlichere Lösung für uns als Familie sehr wünschenswert, da die Leihe immer mit extra Zeitaufwand verbunden ist. Wir können so leider nicht einfach tauschen oder der eine holt und der andere bringt das Fzg. zurück. Sehr ärgerlich!

Kommentar von Martin H. |

Schließe mich der Aussage von Herrn (oder Frau) Förster an.

Ich persönliche habe längst meine eigene EnBW Karte und lade damit, wenn ich auswärts unterwegs. Zumal sich Elektroauto ja eben gerade auf Langstrecke lohnt, weil Strom trotz der gestiegenen Preise viel, viel günstiger ist, als Benzin oder Diesel. Und ich möchte mir auf Langstrecke auch nicht mehr den Lärm und die Vibrationen eines Verbrenners antun müssen.

Und dank Schnellladesäulen sind Fahrten auf Langstrecke auch wirklich kein Problem mehr.

Aber für andere Nutzer, die mit dem Elektroauto und dem Laden auf Langstrecke noch nicht so vertraut sind, wäre es wahrscheinlich einfacher, wenn eine Ladekarte bereits im Auto läge. Es gibt längst etliche Anbieter, die günstige Tarife für die DC Schnelllader anbieten.

Und ja, mir ist bewusst, dass der Umstieg auf Elektroautos für teilauto mit wirklich hohen Kosten verbunden ist.

Daher hab ich schon öfter vorgeschlagen, dass teilauto für Elektroautos eigene Tarife einführt. Mein Vorschlag: Deutlich höhere Zeitpreise, um die höheren Fixkosten für die Elektroautos zu amortisieren, und gleichzeitig niedrigere km Preise (da die Autos pro gefahrenem km aufgrund des niedrigeren Verschleißes und der niedrigeren Energiepreise weniger Grenzkosten pro km verursachen).

Kommentar von TM |

"Die Kosten für Straßengebühren, Maut oder Vignetten werden nicht von teilAuto übernommen."
Für den Online-Antrag auf eine Umweltplakette in Frankreich sind die Fahrzeugpapiere notwendig. Diese kann man bei teilAuto vorab per Email anfragen. die Hotline ist z.z. überlastet - kann passieren. Auf mein Email-Anfrage gab es aber keine Antwort. Morgen fahren wir los... dadurch entstehende Kosten sind dann aber doch durch teilAuto zu übernehmen da wir alles richtig gemacht haben und nichts für das Fehlen der Plakette können...

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Die Fahrzeugzulassung befindet sich immer im Bordbuch im Handschuhfach des jeweiligen Wagens. Die Kundenbetreuung schickt Ihnen aber auch gleich noch eine Kopie per Mail zu. Entschuldigen Sie die Verzögerung.

Kommentar von Kerstin |

Den Vorschlag mit dem Ersatz für länger gebuchte Urlaubsfahrzeuge kann ich nur unterstützen, da wird es im Sommer und den Schulferienwochen schon mal sehr dünn am Standort! Vielleicht könnte man ja wenig genutzte Autos von anderen Standorten vorübergehend auf die Urlaubsstellplätze umsetzen?

Kommentar von D. Förster |

"Kosten für Premiumkraftstoffe oder Stromkosten für das Zwischenladen unterwegs bei E-Fahrzeugen werden nicht erstattet."

Was Premiumkraftstoffe betrifft, ist das verständlich. Was das externe Laden betrifft, ist das eher seltsam. Blockieren Sie damit nicht die Nutzung von E-Fahrzeugen für Urlaubsfahrten bzw. längere Fahrten allgemein? Könnten Sie da nicht einfach eine Preisgrenze einführen, die den Stromkosten an den eigenen Ladesäulen entspricht?

Das ganze Thema der Nutzung von Ladestationen, der Möglichkeiten, welche Karten dafür genutzt werden können und wie es mit der Erstattung aussieht, sollten Sie nochmal besser erklären. Nicht alle, die Teilauto nutzen, sind auch Experten für Elektromobilität. Gleichzeitig gibt es immer mehr Elektrofahrzeuge in der Flotte und oft sind auch nur diese verfügbar, gerade an Wochenenden.

Kommentar von Zschörnig |

Ich habe eine Frage an das Team vom TeilAuto. Es ist schön, dass man mit Fahrzeugen von TeilAuto in den Urlaub fahren kann. Dafür kann ich in meiner unmittelbaren Umgebung (das sind 4 Stellplätze) für Wochen kurzfristig kein Fahrzeug mehr buchen/nutzen, weil diese nicht zur Verfügung stehen. Besteht hier die Möglichkeit für den Zeitraum weitere Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen? Danke und VG

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Wo ist denn diese Situation genau aufgetreten? Da bräuchten wir mal die genauen Stationen, um nachzuprüfen. Gern auch per Mail an presse@teilauto.net.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?