Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden

(Kommentare: 34)

Die Wahrheit 2024 – das kam raus

Die ersten Ergebnisse unserer aktuellen Umfrage sind da. Über 4.000 Nutzende haben daran teilgenommen. In der heutigen Auswertung geht es um Ihre Zufriedenheit mit unserem Angebot. Außerdem haben wir die konkrete verkehrsentlastende Wirkung unseres Angebots ermittelt. Also die Quote der eingesparten Privat-Pkw. Sie wollen wissen, wie hoch sie ist? Dann hier weiterlesen.

Danke & Quote

Zunächst einmal ein großes Dankeschön an alle, die teilgenommen haben. Unsere Befragung hilft uns herauszufinden, wo wir gerade stehen und worauf wir in Zukunft mehr Augenmerk legen müssen.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurde mit der Umfrage auch die verkehrsentlastende Wirkung unseres Angebots ermittelt. In diesem Jahr haben wir dazu einen Ansatz in Anlehnung an den neuen Evaluationsstandard des Bundesverbandes Carsharing angewendet. Ein zentraler Kennwert dabei ist die sogenannte Ersetzungsquote. Sie drückt aus, wie viele Pkw aufgrund der Anmeldung bei teilAuto abgeschafft und wie viele wegen der Carsharing-Nutzung auch nicht neu angeschafft wurden. Und zwar pro eingesetztem Gemeinschaftsfahrzeug.

Wir sind der Meinung, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann: 1 zu 9,4 ist als Ersetzungsquote fürs teilAuto-Land herausgekommen. Das heißt, jedes unserer Carsharing-Autos ersetzt über 9 private Pkw. Und das nicht nur bezogen auf die großen Städte, wo höherer Parkdruck herrscht, sondern auch auf die vielen kleineren. Das macht uns sehr froh. Aktuell hat unsere teilAuto-Flotte etwa 1800 Fahrzeuge. Laut Quote entspricht das rund 16.500 eingesparten Privatwagen. Schon eine Hausnummer. Toll, dass wir so viel gemeinsam bewirken können. Danke dafür auch an Sie.

Und nun kommen die quantitativen Ergebnisse unserer „Wahrheit 2024“. Wir stellen Sie immer den Ergebnissen der vorgehenden Umfrage, diesmal also der „Wahrheit 2022“ gegenüber. Damit haben Sie einen besseren Vergleich.

Stationen

Gut sieht es im Bereich Stationen aus. Wie auch schon 2022 erhalten wir von Ihnen hier die Durchschnittsnote 1,8. In zwei Kategorien haben wir uns ein wenig verbessert, in den restlichen Punkten sind wir im Hinblick auf 2022 gleich geblieben. Das ist ein Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können.

Verbessert haben wir uns in Ihren Augen bei der Netzdichte (von 2,1 auf 2,0) und bei Lage und Verfügbarkeit der Stationen (von 2,0 auf 1,9). Gleich geblieben in der Bewertung sind wir bei der Entfernung zum nächstgelegenen Stellplatz (1,5), der Entfernung zur meistgenutzten teilAuto-Station (1,8), beim Zugang zu den Stationen (1,6), beim Gesamtzustand der Stationen (1,9), bei Lage und Verfügbarkeit der Stellplätze (2,0) sowie bei Auffindbarkeit und Kennzeichnung der Stellplätze (1,8).

Fahrzeuge

Auch im Bereich Fahrzeuge sind wir bei der Gesamtbewertung von 2022 geblieben, nämlich bei einer 1,9. Verschlechtert haben wir uns leider in der Unterkategorie Fahrzeugauswahl in der Flotte (von 1,9 auf 2,0). Das liegt wohl auch ein bisschen daran, dass die Lage am Fahrzeugmarkt schwierig bleibt und wir beim Einkauf mehr Kompromisse machen müssen als früher. Ein Stück runter ging es auch bei der Handhabung der Zugangstechnik und bei der Bewertung der Vornutzenden (beide von 1,8 auf 1,9). An der Verbesserung der Zugangstechnik arbeiten wir kontinuierlich weiter. Das ist uns selbst ein großes Anliegen. Beim Thema „Vornutzende“ möchten wir die teilAuto-Gemeinschaft noch einmal an das Credo der Mitmach-Dienstleistung erinnern. Melden Sie Schäden und verlassen Sie das Auto so, wie Sie es gerne vorfinden möchten – sauber, müllfrei und pünktlich.

Verbessert haben wir uns bei der Fahrzeugverteilung im Stationsnetz (von 2,3 auf 2,2). Gleich geblieben sind wir beim Zustand der Fahrzeuge innen (2,0), dem Zustand außen (1,9) sowie Zubehör und Ausstattung (1,9).

2024 haben wir unseren Fuhrpark stark ausgebaut - und sind immer noch dabei. Hier im Bild sind VW Polo (Klasse "Kleine"), die gerade für den Carsharing-Einsatz vorbereitet werden.

Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit unter der Woche ist mit 1,9 gleich geblieben. Die Verfügbarkeit am Wochenende hat sich von 2,9 auf 2,8 gebessert. 2,8 ist natürlich immer noch keine Bewertung, die uns jubeln lässt, aber wir haben unseren Fuhrpark inzwischen deutlich aufgestockt. Vermutlich macht sich das bemerkbar.

Preise und Tarife

Der Bereich Preise und Tarife ist exakt gleich geblieben. Als Durchschnittsnote gab es von Ihnen wie schon 2022 eine 2,0. Die Unterkategorien sind wie folgt bewertet: Leistungs-Verhältnis (2,0), Balance zwischen Monatsgrundpreisen und fahrtabhängigen Kosten (1,9), Balance zwischen Zeit- und Kilometerpreisen (2,1), Verständlichkeit und der Fairness der Tarifstruktur (je 1,9). Während gefühlt alles andere um uns herum immer teurer wird, geben wir uns große Mühe, unsere Preise stabil zu halten. Wir sagen Danke, dass Sie das wertschätzen können.

Service

Eine Kategorie vor der wir Respekt haben. Im Vergleich zu 2022 sind wir hier von 1,8 auf 2,0 abgefallen. Gesunken in Ihrer Bewertung sind: die Erreichbarkeit der Servicezentrale (von 2,1 auf 2,2), die Kompetenz der externen Servicezentrale (von 1,7 auf 1,9), die Schadenmeldung per App (von 1,9 auf 2,0), die Erreichbarkeit unserer internen Kundenbetreuung (von 2,1 auf 2,2) sowie deren Beratungskompetenz (von 1,6 auf 1,8) und deren Schnelligkeit (von 1,7 auf 1,9). Wir sehen hier ganz deutlich die Nachwehen des Systemwechsels. Auf jeden Fall werden wir den Service weiter auf dem Schirm behalten und verbessern. Das nehmen wir auch aus dieser Befragung mit.

Über die Befragung

Von uns ausgewertet wurden die Umfrageergebnisse von insgesamt 4.067 Nutzenden. Die Verteilung der Geschlechter folgte dabei der Gesamtstruktur der teilAuto-Kundschaft: Rund ein Drittel war weiblich, etwa zwei Drittel männlich. Die größte Gruppe der Befragten lag altersmäßig zwischen 26 und 55 Jahren. Auch hier spiegelt sich die allgemeine Altersstruktur unserer Nutzenden recht gut wieder.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Paul Lenz |

Was ich schon immer bei allen Carsharing-Anbietern vermisse: eine Unzufriedenheitsmeldung.
Der Anbieter sieht nur, dass ich das Fahrzeug A am Standort X buche. Ich kann nicht angeben, dass dies nur eine Notlösung ist und dass ich eigentlich viel lieber das Fahrzeug B am Standort Y gebucht hätte, wenn es verfügbar gewesen wäre. Oder das leider nicht existierende Fahrzeug C in der Nähe meiner Wohnung.
Das Resultat: der Anbieter überschätzt die Beliebtheit des Fahrzeugs A und des Standortes X, und er unterschätzt die Beliebtheit des Fahrzeugs B und des Standortes Y. Diese Fehleinschätzungen tragen natürlich nicht dazu bei, dass die Situation an die tatsächlichen Bedürfnisse angepasst wird, eher im Gegenteil.
Ich würde es deshalb begrüßen, wenn man im Buchungsformular angeben könnte, welches andere Auto man eigentlich lieber gebucht hätte.
Noch besser wäre es, wenn man irgendwie melden könnte, dass man auf eine Buchung verzichten musste, weil das benötigte Auto bereits reserviert war.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für die Anregung. Individuelle Buchungswünsche auszuwerten gestaltet sich schnell komplex – je nach Zeitpunkt, Buchungslänge, Fahrzeugtyp oder Standort. Deshalb erfragen wir die allgemeine Netzzufriedenheit und sehen uns die Fahrzeugverfügbarkeit im Quartier über einen längeren Zeitraum an. Wir wollen das Angebot natürlich dort ausbauen, wo es nachgefragt wird und die Voraussetzungen (Stellplätze) gegeben sind. Sollte ein Fahrzeug scheinbar dauerhaft nicht buchbar sein, bitte eine E-Mail an kontakt@teilauto.net schreiben. Wir prüfen dann die konkrete Situation vor Ort.

Kommentar von Richard |

Warum spart ihr so massiv bei der Kundenhotline, 45min Wartezeit ist kein Spaß. Nachmittags locker 5-10 min. Nervt hart.

Kommentar von Thomas |

Mein größtes Problem mit Teilauto ist die Sauberkeit (war die eigentlich Teil der Befragung?). Teilweise fährt man mit einem verdreckten Auto, welches man 2 Wochen später gebucht immer noch mit den gleichen Dreckspuren wiederfindet. Selbst wenn man Monate zuvor ein Auto bucht, dass man von einem Pool-Parkplatz mit Service-Station holt, hatte ich teilweise so dreckige Autos, dass es wirklich keine Freude mehr war...

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Hallo Thomas, Sauberkeit ist für uns auch ein Thema, das uns umtreibt. Zur besseren Nachverfolgung kannst du Verschmutzungen auch in der App wie einen Schaden melden.

Kommentar von Lars |

Hallo liebes TEAM,
ich nutze euch leider viel zu selten, aber finde es trotzdem gut ein Atuo auch mal mieten zu können.
Meine Frage: Warum gibt es keine Angebote außerhalb der Großtädte? In Mittelstädten sehe ich eigentlich viel Potential. Aktuell bin häufig in Wurzen/Grimma/Döbeln. Leider gibt es hier kein Angebot.
Dank für die Antwort oder besser den weiteren Ausbau.

Viele Grüße,
Lars

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für die Rückmeldung. Wir haben das schon einmal in einem Blogbeitrag ausführlich beantwortet. Schauen Sie mal hier: https://teilauto.net/beitrag/klein-aber-oho

 

Kommentar von Nils |

Hi, die ID Fahrzeuge kann man ja nach wie vor nur ab 24 Jahren buchen. Wird das automatisch freigeschalten oder muss ich mich dafür an jemanden wenden?

Lg

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Normalerweise sollte es das System automatisch erkennen, wenn du 24 bist. Falls das bei dir nicht der Fall sein sollte, sende bitte eine Nachricht an kontakt@teilauto.net.

Kommentar von Stefan |

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Falschparker auf Teilauto-Stationen: Gibt es Erfahrungswerte, was passiert, wenn ich in so einem Fall die Polizei oder das Ordnungsamt anrufe? Können dann die Falschparker nicht einfach abgeschleppt werden?

Und: Gäbe es die Möglichkeit, an den Teilauto-Parkplätzen ein Schild "widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt" anzubringen? Das würde die Anzahl der Falschparker sicher deutlich reduzieren. Ich glaube, viele Menschen kennen einfach das Carsharing-Verkehrsschild nicht.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Das Schild "Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt" gibt es bereits. Siehe Artikel: "Unsere Fahrzeuge richtig abstellen"

Da wird auch folgende Frage beantwortet:

Was tun, wenn die Station blockiert ist?

Wenn der für teilAuto reservierte Stellplatz durch einen Fremdparker blockiert ist, stellen Sie das teilAuto-Fahrzeug auf einem kostenfreien, zeitlich unbegrenzten, öffentlichen und jederzeit zugänglichen Parkplatz in Stationsnähe ab. (Jedoch nicht an einer anderen teilAuto-Station, da dies nur eine Kettenreaktion für weitere Nutzende bedeutet.) Teilen Sie der Servicezentrale, Tel. 0345 44 5000, den Standort bitte unmittelbar mit, damit Nachnutzende das Fahrzeug auch finden.

Kommentar von Moritz |

Danke für die detaillierte Aufschlüsselung. Vieles deckt sich auch mit meinem persönlichen Erleben. Was den Service angeht, würde ich nicht alles auf die Systemumstellung schieben. Ich nehme vielmehr auch einen Mentalitätswechsel wahr: je mehr Teilauto wächst, desto formaler werden Prozesse und Arbeitsweisen. Vom Communityansatz hin zu einem Unternehmen mit Kunden. Das schlägt sich auch in den Antworten des Supports nieder, der mit Paragraphen um sich wirft, anstatt auf Probleme einzugehen. Das frustriert zunehmend. Ich verbuche das für mich mal unter Wachstumsschmerzen.

Kommentar von Aileen |

Liebes TeilAuto Team.
Ich finde euch immer noch super und habe bisher nur mit einem E-Auto mit einer Fahrt übers Wochenende von Leipzig nach Berlin bisher schlechte Erfahrungen gehabt. Da es leider nur noch ein Kleinwagen gab, wollte ich eigentlich zwischendurch aufladen, aber an 3 aufeinander folgenden Tanksäulen waren alle außer Betrieb. Hierfür könnt ihr natürlich nichts, aber das hat mich gelehrt, bei längeren Fahrten kein E-Auto mehr zu nutzen. Auch verstehe ich es, warum es nicht geht für das Aufladen die eine Karte wie die Tankkarte bereit zu stellen. Habe mich etwas mit dem Thema beschäftigt und es brauchen halt alle ihr eigenes Süppchen. Manche wollen dass man sich vorher bei denen anmeldet und dann nur mit einem Kundenkonten bezahlen kann und andere Sachen.

Ansonsten finde ich TeilAuto extrem bequem und wenn man früh genug ein Auto für länger bucht hat man auch kein Problem.

Also einzigstes hatte ich als Verbesserungsvorschlag noch bei den Schadensmeldungen eventuell auch Verlustgegenstände aufzunehmen. Das ist das einzigste, was ich doch öfter Mal habe. Und eventuell kann dann auch automatisiert eine Mail an den Vornutzer gesendet werden mit den Bilder.

Macht weiter so und viele Grüße

Kommentar von Britta |

Hallo zusammen,
da ich seit meinem letzten Umzug kein Auto ausleihen "musste", kann ich zu den Situationen vor Ort nichts sagen. Bezüglich der von etlichen hier gemeldeten zugeparkter definierter Stellplätze möchte ich darauf hinweisen, das an die Politik zu geben, um so wesentlich schneller den Abschlepper herzubekommen. Entweder die Abgeordneten anschreiben (geht sicher leicht unter) oder eine bundesweite e-Petition starten. Mit der Forderung, das unerlaubte Zuparken (also ohne Karte) des Sharing-Stellplatzes dem Zuparken von Feuerwehrzufahrten, Rettungswegen etc. gleichzusetzen. Begründungen kann man dem Forum und dem Artikel (insbesondere die Entlastungsquote, die damit Raum für Straßengrün, Bänke, ... schafft) entnehmen.
Gebt bekannt, wenn es so weit ist, ich unterschreib definitiv!
Schöne Grüße

Kommentar von Philipp |

Wie die Schadensmeldung von 1,9 auf 2 gewandert ist, kann ich nicht nachvollziehen.
Dank der APP ist es doch mehr als Super Easy, Schäden einzureichen, ohne die der Servicezentrale kompliziert am Telefon mitteilen zu müssen.

Was die Richtlinie bzgl. Parken des eigenen Autos auf einem Teilauto Parkplatz, wenn man ein Transporter mietet, angeht, finde ich sehr schade. Ein Nutzer hatte einen guten Vorschlag gebracht, dass ihr eine Berechtigungskarte ins Auto legt. Würde das auf jedenfall befürworten.

Ansonsten alles Top!

Kommentar von Peter |

Im Großen und Ganzen bin ich mit teilAuto zufrieden. Ich möchte aber zum wiederholten Male anregen, dass der Reinigungsservice auch die Innenfrontscheibe reinigt, will sagen: entfettet. Man merkt es vielleicht nicht sofort und fährt unbesorgt los, aber wenn dann die Sonne durch die Scheibe scheint oder nachts die Lichter entgegenkommender Fahrzeuge ist die Sicht manchmal so stark eingeschränkt, dass es gefährlich werden kann. Ich möchte darum auch alle Nutzerinnen und Nutzer bitten, bei beschlagenen Scheiben nicht mit den Händen oder irgendwelchen schmuddeligen Taschentüchern für die nötige Durchsicht zu sorgen. Allein durch die Klimaanlage kommt schon genug Fett auf die Scheibe.

Kommentar von Vero |

Ich bin mit dem Angebot und der Umsetzung in Jena sehr zufrieden. Die Autos sind in einem guten Zustand, es gibt eine vielfältige Auswahl und sie sind gut erreichbar. Ich nutze es nicht häufig, aber bin sehr froh über das Angebot!
Ihr scheint auch eine gute Fehlerkultur zu leben, die Mails finde ich immer sehr interessant und aufschlussreich. Ich kann mir vorstellen, dass Vieles nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick von außen erscheinen mag. Macht weiter so, seid Vorreiter und lasst nicht locker!
Liebe Grüße

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für die positive Rückmeldung! Da freuen wir uns.

Kommentar von G. Donath |

Hallo und guten Tag ,
wenn man ein eigenes Auto besitzt aber aus verschiedensten Gründen ein größeres bzw Lieferwagen benötigt kann man den Parkplatz von euch nicht nutzen und muß sich einen Parkplatz für das eigene Auto suchen ( euer Parkplatz steht im gemieteten Zeitraum leer und kann nicht zu letzt von Falschparkern genutzt werden ) , was oftmals nervig ist und große zusätzliche Probleme mit sich bringt .
Warum liegt im bei euch gemieteten Auto keine Berechtigungskarte die es möglich macht im Mietzeitraum den Parkplatz für das eigene Auto zu nutzen ?
Das nenne ich Kundennähe und bringt sicher höhere Kundenzufriedenheit .
Aufwand der durch diese Bereitstellung der Parkarte entsteht ist verschwindent gering und benötig keine größere rechtlichliche Auslegung .
Bitte mal darüber nachdenken !
Mit freundlichen Grüßen.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Das haben wir hier schon mal erörtert: https://teilauto.net/beitrag/unsere-fahrzeuge-richtig-abstellen.

Kommentar von Mathias |

Herzlichen Glückwunsch, und ich nutze Teilautos sehr gerne. Manchmal allerdings gibt es Raum für Verbesserungen

Bei Stationen in Vierteln mit Anwohnerparken gibt es ein ungelöstes Problem: Wenn der Stationsparkplatz fremdbelegt ist, riet mir mehrfach die Servicehotline, ich solle doch einen anderen Parkplatz suchen. Dann bekomme ich aber den Strafzettel, da Anwohnerparken. Das fremde Fahrzeug, welches aber den Stationsparkplatz belegt hat, durfte dann frei parken und ich muss die Zeche zahlen? Das empfinde ich als ungerecht.

Es sollte so sein, dass ein Apschleppdienst das Fahrzeug entfernt und dem Falschparker in Rechnung stellt wie es auf den Hinweisschildern steht. Ich als Kunde sollte damit nicht behelligt werden, maximal als Zeuge.

Falls das Fahrzeug nicht an Ort und Stelle ist, warum wird das GPS Signal nicht genutzt um den aktuellen Standort anzuzeigen? Das macht doch Cityflitzer genauso. Sind die Sensoren da anders? Im übrigen stand einmal ein Auto nicht da, und ICH musste dann nachweisen, dass es nicht wirklich da ist. Erst dann wurde die stornierte Buchung (samt Stornokosten) anulliert. Das war aber bisher nur ein einziges Mal passiert.

Offensichtlich bin ich nicht alleine mit diesen Falschparker-Problemen und leider auch mit den Verschmutzungen. Ich denke diese sollten auch mehr geahndet werden. Was mache ich wenn im Auto leere Flaschen rumliegen? Ich muss doch anderen nicht noch den Müll hinterherräumen.

Ich habe noch einen weiteren Verbesserungvorschlag: Mir ist es schon einmal passiert, dass mein gebuchtes Auto nicht verfügbar war, wegen Unfall. Das kann passieren. Was aber wenn ich dann kein Alternativfahrzeug in der Nähe buchen kann, weil alle schon belegt? Wäre es denkbar, dass man sich einzelne Buchungen versichern kann, so dass man an dem Termin auf keinen Fall ohne Auto dasteht? D.h. die Versicherung zahlt ein normales Mietauto oder so. Das wäre für einige Termine für mich interessant.

Aber bei all dem Verbesserungspotential, Teilauto ist ein gutes Angebot und ich freue mich jedesmal wenn ich es ohne Probleme nutzen kann, und das ist oft :)

Vielen Dank!
Liebe Grüße

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Danke für Ihre Anregungen. Aus Kundensicht sind sie absolut nachvollziehbar. Die Anbieter-Realität ist, dass es meist immer viel komplizierter ist. Gerade die Fremdparker-Frage ist extrem komplex und bindet auch bei uns viel Aufwand. Wir würden uns oftmals einfachere und klarere Lösungswege wünschen, nur manchmal gibt es die nicht.

Kommentar von Micha |

Nach dem Lesen der Kommentare habe ich den Eindruck, dass die teilAuto Welt sehr divers ist. Ich hatte schon lang kein so verdrecktes Auto mehr dass ich auf die Idee käme mir ein eigenes Auto zu kaufen, Falschparker sind verdammt selten, Schaden in der App melden geht unkompliziert und landet dann auch im Protokoll und auch an der Hotline habe ich in letzter Zeit immer jemanden erreicht….

Also, es gibt auch noch zufrieden Kunden :-)

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Meist melden sich ja tatsächlich nur die zu Wort, bei denen mal etwas nicht läuft. Deshalb ein ganz großes Danke für diese Rückmeldung.

Kommentar von Falko |

Ich beobachte bei mir in der Gegend, dass immer öfter die Teilauto Stellplätze von Fremden zugeparkt sind. Ich hatte schon einmal selber diesen Fall, nachts. Ich musste 30 Minuten warten bis da wer kam (habe gehupt und gewartet, Service Zentrale war keiner erreichbar). Auch ich weiß nicht, was ich in so einer Situation tun soll. Wo das Auto hinstellen?

Am liebsten wäre mir, wenn ihr von Teilauto mit der Stadt/Kommune eine Vereinbarung trefft, dass ihr in solchen Fällen direkt einen Abschlepper rufen dürft. Oder die App bekommt eine neue Funktion, in der ich das melden kann und es direkt an den nächsten Abschlepper/Ordnungsamt/Polizei geht. Oder zumindest Foto + Anzeige ans Ordnungsamt, welche auch priorisiert bearbeitet wird (die Kommunen sollten ein Eigen-Interesse daran haben, dass mehr TA genutzt wird) Das muss einfach konsequent behandelt werden sonst ändert das nichts. Die Stellplätrze sind m.Mn.n nicht zu übersehen.

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Die Fremdparker-Frage, ein komplexes Thema. Hier haben wir schon mal drüber geschrieben: https://teilauto.net/beitrag/unsere-fahrzeuge-richtig-abstellen.

Kommentar von Christian |

Ich kann mit den Zahlen der Umfrage ehrlich gesagt nicht so viel anfangen.
Und habe wie einige andere auch Probleme mit Schadensmeldungen per App, mit der Erreichbarkeit der Servicezentrale im Notfall, werde kein E-Auto mehr mieten, solange es bei dem individuellen Aufladen unterwegs bleibt (das für mich ein No-Go ist und das andere Sharer besser hinbekommen), öffne die Autos nur mit Karte, weil es per App schon zur ungewollten Beendigung der Fahrt kam, und ärgere mich immer wieder mal über wirklich schmutzige Fahrzeuginnenräume.
Da kann aber Teilauto nix für. Und nu ist gut.

Kommentar von Conny A. |

Ich scheine nicht die Einzige zu sein, die die Zuverlässigkeit von teilauto vermehrt anzweifeln muss. teilauto ist eine wirklich gute Sache: tolle Autos, verschiedene Größen, super Preis-Leistung (meiner Meinung nach), was aber die Parkplatzsituation anbelangt, ist es zunehmend eine Vollkatastrophe. Die Parkplätze werden wie selbstverständlich von Fremdfahrzeugen blockiert. Man steht da und bekommt das Auto einfach nicht abgestellt - gerade, wenn die Station auf einer Verkehrsinsel liegt. Dann will man den Kundenservice erreichen - keine Chance. Andersherum ist es so, dass man ein Auto an einer Station gebucht hat, das aber nicht dort steht, weil es dem Vormieter ähnlich ging und er das Auto irgendwo abstellen musste. Tja, wo ist es denn? Anruf bei der Servicezentrale? Ihr kennt den Rest. Schön, dass nach und nach immer mehr Station aus dem Boden gestampft werden. Diese nützen mir aber herzlich wenig, wenn Ihr deren Betreuung bzw. die der Kunden nicht gewährleisten könnt. Memo an mich: Ich laufe lieber ein Stück zu einem größeren Parkplatz, wo ich im Fall des Falles das Auto ggf. neben dem teilauto-Schild abstellen kann, als am Ende die Polizei zu rufen, weil ich einen Fahrzeughalter ausfindig machen muss. Hier müssen entweder härtere Strafen für die Fremdbenutzer her oder eine deutlichere Markierung des Parkplatzes oder Ihr sagt klipp und klar, was man im Fall des Falles tun muss. (bitte kommt nicht mit Servicezentrale kontaktieren)

Kommentar von Matthias |

Diese Elektomobilität ist schon ein schnurrig Ding. Leider erschöpft sie sich auf dem Kurzstreckenverkehr bis maximal 100/150 km Umkreis, wenn mensch die gleiche Strecke wieder zurück möchte. Somit ist es echt schwer, bspw. am Wochenende, wenn viele Menschen mit Kindern oder auch ohne, die Stadt verlassen und Eltern, Großeltern oder Verwandte besuchen, ebenfalls einen Verbrenner zu buchen. Ich könnte bei Freunden laden, da fallen 16A Drehstrom aus der Wand, allerdings müsste ich das adaptieren. Ich wäre sogar bereit, mir einen solchen Adapter zu kaufen, jedoch wurde mein Nachfragen, ob das Lademanagement im Fahrzeug das auch erkennt und selbstständig abschaltet, beantwortet mit: "wenn, dann laden sie auf eigenes Risiko." Worst case schmelze ich also einen ID 3 ein und muss ihn dann bezahlen. Von euch geprüfte und zugelassene Adapter, für 1 oder 2 € pro Tag zu mieten, gibt es nicht und die Ladeinfrastruktur unterwegs - nun, wir leben in Deutschland, das wird auch in 10 Jahren noch nicht störungsfrei laufen. Was also tun?

P.S: ihr seid Großkunde bei den Autoherstellern, und habt auch ein Gewicht also Lobbyisten. Überlasst das Feld nicht den Unsympathen von RWE oder En.BW oder der Öllobby.

Kommentar von irgendwer |

Mein größter Kritikpunkt an TeilAuto ist und bleibt seit Jahren:
- Umgang mit Schäden und Schadensmeldungen
- (fehlende) Sauberkeit und fehlende Ahnung von Verschmutzungen

Die Fahrzeuge in meiner Gegend sind oft voller Krümel und anderen Spuren typischen Familienlebens. Vor allem aber auch ganz oft voller Tierhaare - nicht nur auf den Fußmatten, auch auf den Polstern vorne und/oder hinten! Viele TA-Nutzer scheinen ihre Vierbeiner ungesichert auf dem Beifahrersitz zu transportieren. Das ist für mich als Tierhaarallergiker die Hölle, mal davon ab dass ich nicht voller Haare aus der Karre steigen will.

Und die Schäden: Im Dunkeln ist eine sinnvolle Überprüfung der Fahrzeuge nach wie vor kaum möglich. Es gibt generell weiterhin keine verbindliche Richtlinie, welche Kleinschäden ignoriert werden dürfen und welche nicht, so dass man jeden winzigen Kratzer melden muss. Und vor allem: Wozu habt ihr die Schadensmeldung in der App, wenn die überhaupt nichts bewirkt?! Gemeldete Schäden werden praktisch NIE in der Liste eingetragen! Bei manchen Fahrzeugen, die ich regelmäßig nutze, habe ich dieselben Schäden schon bestimmt 5 mal gemeldet. Keine Reaktion.

Aufgrund dieser zwei Punkte denke ich immer mehr darüber nach, mir doch ein eigenes Fahrzeug zu holen. Das wäre finanziell teurer, kostet mich aber weniger Nerven.

Kommentar von Astrid |

Neben allem Positiven: Mir passierte es neulich, dass die teilauto-Plätze von Fremdautos zugeparkt waren (am Erfurter Hbf), sodass ich mein gebuchtes Auto nicht fand. Jetzt werde ich nach der bisher stets erlebten Zuverlässigkeit unsicher.
Wie wird eigentlich die Einhaltung des Halteverbots für Carsharing-Parkplätze kontrolliert? Wie wird das unter der Community geregelt, angenommen man kommt zurück, kann das Auto nicht an der Station abstellen, sondern sucht sich ein Plätzchen in der Nähe: das muss man doch der Zentrale kommunizieren, damit diese den nächsten Nutzer von dem geänderten Abstellplatz informieren kann.
Sollte man zudem das Ordnungsamt informieren?
Ich hoffe, dass ich ein Pechvogel und das nur ein Ausnahmeproblem war.

Kommentar von Jacqueline |

Im Vergleich zu anderen Anbietern, wie z.B. Drive Now katastrophal! Viel zu teuer! Kaum Autos zur Verfügung. Rentiert sich überhaupt nicht. Kundenservice unfreundlich! Entweder wird gar nicht geantwortet oder unfreundlich. Das geht definitiv viel besser und zeitgemäßer!!!

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Drive Now ist ja inzwischen Share Now. Der Bundesverband Carsharing hat da ja mal einen Preischeck gemacht, über den wir im letzten Newsletter berichtet haben. Da waren Share Now immer mit am teuersten (auch deutlich teurer als teilAuto). Gerne hier nachzulesen: https://teilauto.net/beitrag/carsharing-kosten-im-vergleich-zum-eigenen-auto

 

Kommentar von Michael S. |

Ein großer Faktor, der wirklich spürbar fehlt: Die Ladekarte fürs E-Auto, von mir aus auch mit Einschränkungen, wie bei der Tankkarte (kein Premiumkraftstoff). Nach vielen Jahren E-Mobilität ist das nicht mehr nachvollziehbar, warum hier diese Ungleichbehandlung zu den Verbrennern erfolgt.

Kommentar von Burkhard Hirzinger |

Zum Kommentar von Ralf Steinhausen 05.06.2024:

Meine Erfahrung ist, dass Mails nur in Ausnahmefällen überhaupt beantwortet werden.

Ich hatte am 19.03. eine Kritik am Fuhrpark üben müssen, an der gefährlich engen Pedalerie im Opel Corsa (linker Kupplungsfuß bleibt in der Innenverkleidung hängen, rechter Gasfuß betätigt u.U. die Bremse mit) und angeregt, dass dieser Fahrzeugtyp sobald wie möglich aus der Flotte entfernt wird.

Weder Ford Fiesta noch VW Polo und Up! haben diesbezüglich Probleme, geschweige denn die größeren Fahrzeuge, da kann ich auch mit meiner Schuhgröße 48 sicher pedalieren, ohne irgendwo hängen zu bleiben.

Auf eine Antwort seitens teilAuto warte ich bis heute 05.06. .

Kommentar von M. Windisch |

Ich finde den Zoe super, weil er relativ ökologisch ist und viel Fahrspaß bietet. Deshalb würde ich ihn auch gerne mal für längere / mehrtägige Touren nutzen. Hierfür fehlt mir aber eine "Tankkarte" für beliebige Ladestationen (nicht nur für den Stammplatz), damit ich unterwegs nachladen kann. Ich vermute, das ist ein Problem im öffentlichen Ladesäulennetz, auf das teilAuto keinen Einfluss hat?

Kommentar von Dieter Kerntopf |

1. teilAuto ist als Bewohner einer Großstadt eine fantastische Alternative, die ich seit einem Jahr immer wieder auch nutze.
2. Die Parkplätze, die sich in unmittelbarer Nähe von bezahlbaren Parkplätze befinden, werden immer wieder kostenfrei genutzt, weil das Verkehrszeichen nicht bekannt ist. Es sollte hier deutlicher auf das Verbot und die möglichen Kosten hingewiesen werden.

Kommentar von Dieter Kerntopf |

1. teilAuto ist als Bewohner einer Großstadt eine fantastische Alternative, die ich seit einem Jahr immer wieder auch nutze.
2. Die Parkplätze, die sich in unmittelbarer Nähe von bezahlbaren Parkplätze befinden, werden immer wieder kostenfrei genutzt, weil das Verkehrszeichen nicht bekannt ist. Es sollte hier deutlicher auf das Verbot und die möglichen Kosten hingewiesen werden. hingewiesen werden

Kommentar von Ulrike |

Mir fehlen kleine Verbrenner-Fahrzeuge mit Automatik, da ich nur diese Autos aus persönlichen Gründen fahren darf (sic!). Früher gab es diese Möglichkeit mit dem VW up. Heute gibt es als kleinste Variante nur die e-Autos von Renault Zoë und das ist mir doch bisweilen zu unsicher wegen den fehlenden Lademöglichkeiten.
Und mir fehlt auch, dass ich, wie früher, mit einer Plastikkarte die Autos öffnen kann.

Kommentar von John Cena |

Spannend wird es bei den Schadensmeldungen, wenn etwas im Auto fehlt, was eigentlich da sein sollte und man dennoch zwei Fotos machen soll - z.B. die Kindersitzerhöhung. Gerne mache ich zwei Fotos von einem leeren Kofferraum...

LG

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Ja, die 2-Foto-Vorgabe ist in diesem Fall aus Kundensicht nicht logisch. Aber wir hängen nun mal an einer großen Carsharing-Plattform. Da gibt es Standard-Vorgaben, die man für Einzelfälle leider nicht umgehen kann, tut uns leid.

Kommentar von Maik |

Hey,

das Problem ist, dass die Schadensmeldung zuvor "direkt" erreichbar war und mittlerweile in eine Sub-Sub-Menü verschwunden ist...

Ein "durchaus" verbessert impliziert für mich auch "durchaus", dass ihr wisst, dass es nicht überall verbessert wurde. Eine Emailbestätigung ist zwar eine Verbesserung, aber Entwicklungstechnisch gar nicht zu erwähnen. Wenn das schon erwähnenswert ist, dann solltet ihr vielleicht mal schauen, was das Entwicklungsteam den ganzen Tag so treibt.

Viele Grüße

Kommentar von Ralf Steinhausen |

Ersetzungsquote von 9,4! Donnerwetter, ich hatte immer noch Zahlen im Kopf, die bei Carsharing eher im Bereich 7 lagen. Kompliment!
Zum Service: Natürlich sollte man hier immer um eine Verbesserung bemüht sein. Bei den Schadensmeldungen per App kann ich aber nichts Negatives sagen. Im Vergleich zum Telefonzeitalter ohne App ist alles besser ;)
Meine negativen Punkte sind da eher die Sauberkeit der Fahrzeuge. Da stimme ich jedoch dem Bericht zu: Das ist Hauptaufgabe der Nutzer! Teilauto ist eben keine Autovermietung, wo ich z.B. die Fußmatten im Herbst vor der Rückgabe nicht ausschüttele. Auch den Handfeger im Kofferraum kennen manche Nutzer scheinbar nicht. Da kann man den Nachnutzern mit ganz wenigen Handgriffen ein wenig Frust ersparen.
Was mich allerdings derzeit bei Teilauto wirklich stört, ist die Bearbeitungszeit von Emails. Bei allem Verständnis für den personellen Aufwand, aber wenn ich heute immer noch auf eine Beantwortung meiner Email vom 05. Mai(!) warte, läuft irgendwas schief.

Kommentar von Ines |

teilauto ist eine großartige Sache, macht bitte weiter so!

Kommentar von Ines |

teilauto ist eine großartige Sache, macht bitte weiter so!

Kommentar von Maik |

Hey,

bzgl. Service ist die Rechnung so einfach: Die Möglichkeit der Schadensmeldung in der App wurde verschlechtert, dadurch noch mehr Anrufe, beim eh schon nicht guten Service = noch weniger Qualität. Die App hätte man dahingehend schon längst verbessern können, was aber vermutlich auch nicht so gewollt ist. Daher wird es servicetechnisch auch weiter Abwärts gehen.

Viele Grüße

Antwort von teilAuto & cityflitzer

Eigentlich ist es so, dass wir die Schadensmeldung in der App durchaus verbessert haben. Zum Beispiel fehlte vielen Nutzenden bei der neuen App die E-Mail-Bestätigung des gemeldeten Schadens. Die haben wir wieder eingeführt. Das läuft also. Das einzige was wir als kleinen Tipp mitgeben können, ist, dass es zwei Fotos braucht, um einen Schaden zu melden. Eins reicht nicht aus. War das vielleicht Ihr Problem?

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.